Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abmahnung wegen wettbewerbswidriger Anzeige


| 11.03.2005 09:27 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo,
ein Freund von mir (Gewerbetreibender) ist wegen einer wettbewerbswidrigen Anzeige abgemahnt worden (zu recht). Eine eigene Homepage betreibt er jedoch nicht. Nun ist mir bekannt dass im Net jeder Mitbewerber von jeden anderen Mitbewerber (unabhängig vom sonst normalen Wettbewerbsbezug) abgemahnt werden kann. Hierbei spielt die Ansässigkeit wohl keine Rolle.
Jetzt sieht es aber so aus dass mein Freund mit eben dieser bereits abgemahnten Werbung (Telefonbuch,gedruckte Ausgabe)jedoch auch im ETB (elektronischen Telefonbuch) erscheint und damit auch für jeden Internetnutzer mit wenigen Mausklicken erreichbar ist. Meine Frage: Ist hier nicht auch der Wettbewerbsbezug über das Internet hergestellt und er damit auch hierfür von jeden im Internet tätigen (Hompage) Mitbewerber abgemahnt werden kann, zumal er diesen Eintrag beauftragt hat?
Vielend Dank im voraus.
peperoni3000

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihr Freund hat in der Tat ein Problem.

Er sollte den Eintrag im ETB schnellstens löschen (lassen).

Ist dieses in der Kürze der Zeit nicht möglich, sollte er dem Vertreiber schnellstens mitteilen, dass die Löschung zu erfolgen hat und er sich von der weiteren Veröffentlichung distanziert. Diese Nachricht sollte er gut aufbewahren, um weiteren Abmahnungen vorzubeugen.

Da schon eine Abmahnung erfolgt ist, steht nämlich zu befürchten, dass der Abmahnende genau so vorgehen wird, wie Sie es schon beschrieben haben. Ohne dass Ihr Freund dann dise Nachricht präsentieren kann, können weitere Kosten auf ihn zukommen.

Hier ist also Eile geboten.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Meinung bestätigt.Danke. Es ist halt immer gut eine zweite Sichtweise einzuholen."
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER