Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung - PC Nutzung durch Mitbewohner


02.03.2007 07:11 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht



Guten tag,
auch ich habe, wie wohl schon viele hier auf dieser Seite, Post von dieser Anwaltskanzlei in Karlsruhe bekommen, wo mir vorgeworfen wird, ein Spiel ins Internet gestellt zu haben.
Ich kann von mir 100 % sagen das ich damit nichts zu tun habe, den mit Computerspielen habe ich mal grade gar nichts am Hut. Ich wohne in einer Wg, wo der Internetanschluss auf meinen Namen läuft, da ich zu erst diese Wohnung bezogen haben. Nun habe ich einen Pc der mit Passwort geschütz ist und Dritten nicht zugänglich ist. Mein Mitbewohner hat einen eigenen PC der über meinen Anschluss instaliert ist. In dem Schreiben steht nun drinnen, das ich trotzdem haftbar bin, was Dritte, also mein Mitbewohner machen. Ist das richtig und muss ich die Stafe von 250€ Anwaltsgebühr + 100€ Schadensersatz zahlen?
Vielen DAnk für ihre Hilfe
Sehr geehrte Fragestellerin,

Da Ihr Pc mit einem Passwort geschützt ist,müssen Sie nicht zahlen.

Eine Haftung für rechtwwidrige Handlungen Dritter(hier das Einstellen des Spiels in das Internet) besteht nur,wenn der Internetzugang durch eine sogenannte WLan-Verbindung möglich ist,also eine Verbindung gerade ohne Passwort-Schutz.Nur in diesem zuletztgenannten Fall -so das Landgericht Hamburg (Az 308 O 407) -
haftet der Anschlussinhaber auch für Rechtsverletzungen ,welche von Dritten über Ihren Anschluss begangen werden.


Mit freundlichen Grüßen

Dorothee Mertens

Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 02.03.2007 | 10:03

vielen dank für ihre schnelle antwort. HAbe danach mit der Anwaltskanzlei telefoniert. diese besteht weiterhin auf ihre Forderung, bezieht sich dabei auf das von ihnen angegebene Urteil. ich habe meinen pc zwar geschützt, jedoch meinem Mitbewohner die Möglichkeit gegeben, trotzdem ins Internet zu kommen, was in meinen Augen auch normal ist wenn man sich die Kosten teilt. Aber naja.
Trotzdem vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.03.2007 | 21:24

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihr Mitbewohner kann -wie Sie ergänzend mitteilen-über Ihren PC in das Internet.Insoweit schützt Ihr Passwort also nicht,er ist insoweit also doch gegenüber einem Dritten(=Mitbewohner)zugänglich.Hiervon ausgehend,müssen Sie leider zahlen.
Sofern der Mitbewohner das Spiel in das Internet gestellt hat(wenn nur er Zugang hat,kann nur er es gewesen sein ),dann muss er Ihnen
die anwaltlich geforderten Kosten erstatte oder am besten gleich
direkt zahlen.
Natürlich muss das Spiel sofort raus aus dem Internet,zur Vermeidung erneuter unerfreulicher und unnötiger Kosten.
Der Mitbewohner sollte sich einen eigenen Anschluss leisten,zu Ihrer zukünftigen Sicherheit.


Mt freundlichen Grüßen

Dorothee Mertens

Rechtsanwältin





Mit freundlichen Grüßen

Dorothee Mertens

Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER