Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abmahnung für freie einzubindenden Contend


23.03.2007 21:42 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht



Wer kann mir helfen?
Folgendes ist passiert: Ich habe von Google ein Video auf meiner Homepage eingebunden. Daraufhin wurde ich abgemahnt, weil angeblich einige Inhalte bzw. Passagen daraus wettbewerbsverzerrend waren.
Ich hatte jedoch diesen Link auf meiner Homepage schon vorher gelöscht, bevor ich abgemahnt wurde. Hierzu habe ich schon (dummerweise), jedoch ohne Anerkennung einer Rechtspflicht eine Unterlassung abgegeben.
Jedoch hatte ich, da ich mich als Handwerker nicht so genau auskenne, übersehen, dass noch eine unverlinkte Unterseite auf meinem Web verblieb. Diese wurde nun von dem Rechtsanwalt, Herrn ***** bei der Google Suchmaschine gefunden. Nun wurde ich wieder abgemahnt.
Frage: Ist es überhaupt zulässig mich für einen frei einzubindenden Contend abzumahnen?
Genügt es denn nicht, wenn man alle Links von der Homepage nimmt, jedoch vergisst eine Quelldatei über die Suchmaschine zu Google (das Video habe ich sowieso nicht eingestellt) zu entfernen?
Es geht dabei um die Firma ***** (Mauertrockenlegung) und eine Sendung von *****.


-- Einsatz geändert am 26.03.2007 08:46:38
Eingrenzung vom Fragesteller
26.03.2007 | 08:52

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Herr,

im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Frage wie folgt: Durch das Einstellen eines Videos, bei dem es sich um urheberrechtlich geschütztes Material (also eigentlich fast allen fremden Videostücken) sind Sie nicht nur zur Unterlassung, sondern auch zum Schadenersatz verpflichtet. Etwas anderes gilt auch nicht, wenn Sie das Video über "Google Video" eingebunden haben. Inwieweit
Sie das Video noch eingestellt haben bzw. hier eine Urheberrechtsverletzung vorliegt vermag ich nicht abschließend zu beurteilen. Sie können mir hierzu gerne den Schriftverkehr der Gegenseite übersenden und mir Ihre Webseite nennen.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am besten per mail: info@kanzlei-hermes.com.

Mit besten Grüßen

RA Hermes
Ergänzung vom Anwalt 26.03.2007 | 08:52

Sehr geehrter Herr,

nachdem ich nunmehr die inmitten stehenden Abmahnungen samt Sachverhalt in Händen halte, werde ich mich bis zum Freitag, den 30.03., bei Ihnen melden.

Mit besten Grüßen

RA Hermes
Ergänzung vom Anwalt 26.03.2007 | 08:52

Sehr geehrter Fragesteller,

ich habe Ihnen soeben eine email übersandt.

Mit besten Grüßen

RA Hermes
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER