Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.661
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abgabe ins Tierheim durch Züchterin


23.12.2010 07:49 |
Preis: ***,00 € |

Tierrecht, Tierkaufrecht



Wir, eine 4-köpfige Familie, hatten einen Zuchtkater. Aufgrund einer kleinen Operation sollte er zur Nachsorge noch ein paar Tage bei der Züchterin bleiben. EIn paar Tage später hat sie uns angerufen und mitgeteilt, dass sie den Kater nicht behalten kann, und das sie ihn woanders pflegen lassen muß. Wir hatten dann die Tierklinik vorgeschlagen, die Züchterin hatte aber wohl eine bessere Idee. Uns hat sie gesagt, dass wir den Kater dort wieder abholen können, sobald er gesund ist. Die Abholadresse schickt sie uns per Email. So. Dann war sie fast nicht mehr erreichbar. Erst nach massiven Nachforschungen haben wir herausgefunden, dass der Kater ins Tierheim abgegeben wurde. Dort wurde er kastriert, was an sich bei einem Zuchtkater schon eine Katastrophe ist. Dann wurde er vermittelt. An das Tier kommen wir wohl nicht mehr heran. Meine Frage: Durfte die Züchterin das Tier ins Tierheim abgeben? Gibt es Verträge bei der Tierabgabe? Wie sehen die aus? Kann man einfach ein Tier "stehlen"/"entführen" und im Tierheim abgeben? Beim Tierheim erhalte ich aus Datenschutzgründen keine weiteren Informationen. Wir hatten der Abgabe (an eine Pflegeeinrichtung) zugestimmt, aber niemals an die Abgabe in ein Tierheim. Übrigens. der Kater besaß (vor der Kastration) einen nicht unerheblichen Wert...
WIr sind für alle Hinweise dankbar.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Anfrage kann ich Ihnen anhand Ihrer Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten.

Zunächst einmal lege ich bei meiner Antwort zugrunde, dass Sie mit der Züchterin vereinbart hatten, dass der Kater im Anschluss an die Nachsorge wieder zu Ihnen und Ihrer Familie kommen sollte.

Der Kater war also bei der Züchterin lediglich in Verwahrung.

Da Sie damit einverstanden waren, dass der Kater für die Dauer der Rekonvaleszenz zu einem Dritten in Verwahrung gegeben werden darf und Sie die Auswahl des Dritten grundsätzlich auch der Züchterin überlassen haben, durfte Sie das Tier auch in ein Tierheim geben.

Dies gilt natürlich nur mit der Maßgabe, dass der Kater nach seiner Gesundung wieder vom Eigentümer, also von Ihnen dort abgeholt wird.

Selbstverständlich hätte die Züchterin dafür sorgen müssen, dass der Kater dort weder kastriert, noch vermittelt wird.

Meines Wissens arbeiten zumindest einige Tierheim auch als eine Art Tierpension, so dass eine solche Regelung sicher durchaus möglich gewesen wäre.

Zusammenfassend kann hierzu also gesagt werden, dass die Züchterin das Tier, welches in Ihrem Eigentum steht nicht einfach ohne Ihr Einverständnis abgeben und zur Vermittlung hätte freigeben dürfen.

Das Verhalten der Züchterin kann durchaus als strafbare Unterschlagung angesehen werden.

Sie könnten diese Angelegenheit also bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft zur Anzeige bringen.

Vor allem ist die Züchterin Ihnen gegenüber zum Schadenersatz verpflichtet.

Sie muss Ihnen den Wert des Katers ersetzen und alle durch Ihr Verhalten entstandenen weiteren Kosten (z.B. Telefonate mit dem Tierheim, etc.)

Einen Anspruch auf Herausgabe des Tieres gegenüber dem jetzigen Besitzer haben Sie nach Ihrer Schilderung nicht.

Ein solcher Anspruch bestünde nur dann, wenn der Käufer gewusst hat, dass das Tier jemand anderem gehört.

Das Einzige, was Ihnen bleibt ist also zumindest den finanziellen Schaden gegenüber der Züchterin geltend zu machen.

Sollten noch Fragen offen geblieben sein, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Ich bedauere, Ihnen keine positivere Antwort geben zu können, wünsche Ihnen nichts desto trotz ein frohes Weihnachtsfest und verbleibe
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER