Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abgabe der ESt-Erklärung, wann nicht erforderlich?

30.06.2010 18:15 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Guten Tag,

unter welchen Umständen ist die Abgabe einer Einkommenssteuererklärung nicht erforderlich?

Zum Steuerpflichtigen:
- Angestellter (AT)
- keine weiteren Einkünfte
- keine Geldanlagen, Sparverträge usw. mit Erträgen über Freibetrag
- Festgeldanlage Erträge mit Abgeltungssteuer versteuert.
- Geringe Werbungskosten
- Erstattung wird nicht erwartet

Ist in diesem Fall die Abgabe der ESt-Erklärung zwingend?

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie zunächst vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich im Folgenden gerne beantworte.

Ein Steuerpflichtiger, der lediglich Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit erzielt, ist zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung grundsätzlich nicht verpflichtet. Allerdings bestehen zu dieser Regel zahlreiche Ausnahmen, von denen ich Ihnen nachfolgend die Wesentlichen benenne.

So ist eine Steuererklärung nach § 46 EStG insbesondere dann abzugeben, wenn

- im Veranlagungszeitraum von mehreren Arbeitgebern Lohn bezogen wurde (z. Bsp. im Falle des Arbeitgeberwechsels)

- Ehegatten beide Arbeitslohn bezogen haben und die Lohnsteuerklassen-Kombination III/V gewählt haben,

- auf der Lohnsteuerkarte ein Freibetrag eingetragen ist

- wenn die Ehe des Steuerpflichtigen endete oder der geschiedene Ehegatte sich neu verheiratet,

Mit Einführung der Abgeltungsteuer werden die Einkünfte aus Kapitalvermögen in der Einkommensteuererklärung nur noch auf Antrag erfasst. Ihre Zinseinkünfte begründen damit keine Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung.

Aufgrund Ihrer Angaben ist eine abschließende Aussage leider nicht möglich. Bitte bemühen Sie die kostenlose Nachfragefunktion, sollten Sie Zweifel haben, ob eine der vorbenannten Ausnahmen auf Sie Anwendung findet.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69200 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war sehr veständlich und ausführlich. Ich bin sehr zufrieden und kann Herrn Geißlreiter weiterempfehlen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles , was ich wissen wollte, habe ich erfahren. Darüber hinaus habe ich Hinweise erhalten, die wichtig sind. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank! Schnell und kompetent weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen