Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abfindungszahlung und Besteuerung -Nachtrag-


02.07.2007 10:54 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Achim Schroers



Nachtrag zur beantworteten Hauptfrage!
siehe
http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=25276
beantwortet durch Kanzlei Rechtsanwältin Marie- Caroline Pasquay

Sehr geehrte Damen und Herren,

bezüglich meines Abfindungsproblemes habe ich bereits hier
o.g. Frage gestellt und beantwortet bekommen.
Nun hätte ich noch eine sehr wichtige Zusatzfrage!
Bitte beantworten Sie mir diese nur, wenn ich mich wirklich
darauf beziehen kann.

Vorgeschichte:
Ich wurde am 21.05.07 fristgerecht (zum 30.11.07) betriebsbedingt
gekündigt.(Kein Aufhebungsvertrag!)
Habe dafür einen Abfindung abgeboten bekommen.
Zusätzlich wurde vereinbart, dass ich während der Kündigungsfrist selbst zwei Wochen zum Monatsende kündigen kann. Die restlichen Monate der Kündigungsfrist würden mir auf die Abfindung aufgeschlagen.
Dies trifft bei mir nun zu, da ich zum 01.09.07 einen neuen Job habe!
Die Brutto-Abfindung (mit Aufschlag) wird am 31.01.08 fällig!!!
(Wurde so vertraglich festgehalten!)

Meine Frage!
Ich hab mir die Abfindung extra zum 31.01.08 auszahlen lassen, da ich diese dann mit der 1/5tel Regelung besteuern möchte!
(Die Abfindung ist höher als mein Jahreseinkommen)
Ausserdem habe ich einen Antrag auf Teilerlass der Kirchensteuer für 2008 gestellt.
Auch werde ich wohl in 2008 weniger Einnahmen haben als 2007, da
ich mit einer Teil-Arbeitslosigkeit rechnen muß.

Ich möchte nun, dass mir mein Arbeitgeber die Abfidnung am 31.01.08 komplett ohne Abzüge überweist, und ich die Summe in 2008 nach der 1/5tel Regelung versteuere!
Ich habe die Befürchtung, mein Arbeitgeber überweist mir am 31.01.08 die Abfindung abzüglich bereits der Steuern!!!
(Aber mit welchen Steuersatz??? War ja in 2007 nur 8 Monate angestellt! Die restlichen 4 Monate bei einer anderen Firma!)
(Er hat aber von mir keine Lohnsteuerkarte mehr, da ich ja zum 1.9.07 einen neuen Job antrete!)
Darf mein Arbeitgeber (zu diesem Zeitpunkt ist er es ja nicht mehr) bereits veranlassen, dass die Steuern bereits abgezogen werden?
Muß ich mir die Steuern dann wieder rückwirkend in 2008 zurückerstatten lassen (durch 1/5tel Regelung) etc.

Welche Möglichkeit gibt es, dass mir die Abfindung ausnahmsweise
ohne Abzüge überwiesen werden, und ich diese dann im Jahr der Auszahlung (also 2008) nach der 1/5tel Regelung versteuern kann?

Könnte es Probleme geben, dass in der Abfindung auch 3 Bruttomonatsgehälter enthalten sind?
Soll ich mir einmal die Abfindung auszahlen lassen, und dann die 3 Monatsgehälter?
Eigentlich stellen diese 3 Monatsgehälter keine Gehaltszahlungen mehr dar, da ich ja fristgerecht gekündigt wurde! Diese müßten also gleich wie die Abfindung besteuert werden!

Bitte geben Sie mir einen Tip, damit mir die Abfindung nicht vorab mit irgendwelchem Steuersatz besteuert wird, sondern erst
in 2008 durch die 1/5tel Regelung.

Besten Dank im voraus.

mfg



-- Einsatz geändert am 03.07.2007 20:59:30

-- Einsatz geändert am 04.07.2007 20:50:04
Eingrenzung vom Fragesteller
02.07.2007 | 11:49
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Ihrem Wunsch auf Auszahlung der Abfindung "ohne Abzüge" wird Ihr Arbeitgeber nicht entsprechen können. Denn nach § 39b Abs. 3 EStG ist er gesetzlich verpflichtet, von "sonstigen Bezügen", und dazu zählt Ihre Abfindung, Lohnsteuer einzubehalten. Für die Abfindung ist die Lohnsteuer dabei gemäß § 39b Abs. 3 Satz 9 EStG nach der besonderen Fünftelregelung zu berechnen.

Diese gesetzliche Pflicht zur Einbehaltung der Lohnsteuer auf die Abfindung durch den Arbeitgeber besteht auch dann, wenn das Arbeitsverhältnis im Zeitpunkt der Auszahlung beeits bendet ist. Einzelheiten zum Lohnsteuerabzug bei Auszahlung sonstiger Bezüge nach Ende des Arbeitsverhältnisses, bei dem Sie im eigenen Interesse mitwirken sollten, lesen Sie bitte nach in den Lohnsteuerrichtlinien 2005 in Abschnitt R 119, Absatz 4. Die Lohnsteuerichtlinien 2005 finden Sie hier: http://www.parmentier.de/steuer/LStR2005.htm. Versteuert Ihr Arbeitgeber die Abfindung nach der Fünftelregelung sind Sie im übrigen nach § 46 Abs. 2 Nr. 5 EStG verpflichtet, für das Jahr 2008 eine Einkommensteuererklärung abzugeben.

Wie Sie selbst richtig sehen, sind die drei Monatsgehälter, die sich für die Zeit vom 01.09. - 30.11.2007 rechnerisch ergeben, kein laufender Arbeitslohn, sondern Bestandteil der Abfindung. Sie können sich diese daher auch ohne Bedenken zusammen mit deer übrigen Abfindung in einer Summe auszahlen lassen. Der Gesamtbetrag ist nach der Fünftelregelung zu versteuern.

Mit freundlichen Grüßen
Achim Schroers
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 05.07.2007 | 11:16

Sehrg geehrter Herr Schroers,
danke für Ihre Antwort.

Doch ich weiß immer noch nicht, wie mein AG die Abfindung
am 31.01.08 per 1/5tel Regelung versteuern soll.
Bezieht er sich auf das Einkommen in 2007?
Für 2008 (Auszahlung 31.01.08!!!) liegt ja noch kein Einkommen
(ausser evtl. ein Monat Januar) vor!
Das ist mein entscheidender Punkt!
Mir ist klar, dass er mit der 1/5tel Regelung versteuern muß,
aber auf welcher Grundlage!!!
Ich lass ja die Abfindung bewußt im Januar 2008 auszahlen,
da ich damit rechne, in 2008 geringere Einkünfte (wg. evtl. Arbeitslosigkeit) zu haben wie 2007!

Also:
Welches Jahreseinkommen nimmt mein Arbeitgeber am 31.01.08 zur Grundlage, um die Abfindung mit der 1/5tel Regelung zu besteuern???
2007? (habe hier 8 Monate für meinen AG gearbeitet und 4 Monate für meinen neuen AG!)

Diese Info wäre für mich die wichtigste!
Müßte also wissen, welchen Steuersatz mein AG nimmt!

Danke!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.07.2007 | 09:48

Sehr geehrter Fragesteller,

zur Ermittlung der von der Abfindung einzubehaltenden Lohnsteuer ist der voraussichtliche Jahresarbeitslohn des Jahres 2008 zugrunde zu legen (vgl. LStR 2005, R 119 Abs. 3, Satz 1). Machen Sie Ihrem alten Arbeitgeber jedoch hierzu keine Angaben, hat er den an Sie im Jahr 2007 gezahlten Arbeitslohn auf einen Jahresbetrag hochzurechnen (vgl. LStR 2005, R 119 Abs. 4, Satz 5). Im übrigen sollte Ihnen dieser Link weiterhelfen: http://www.sueddeutsche.de/app/jobkarriere/abfindungsrechner/

Mit freundlichen Grüßen
Achim Schroers
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER