Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abfindung nach Kündigung vom Nov. 2005


| 15.05.2007 10:33 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Markus Timm



Guten Tag! Ich arbeitete in einer Werbeagentur seit Okt. 2000 und wurde zum Nov. 2005 gekündigt. Im Anschluss war ich als Freiberufler dort tätig, welches abrupt im Dez. 2006 seitens der Agentur beendet wurde. Die Selbständigkeit wurde auf Anraten der Werbeagentur mit Aussicht auf Aufträge empfohlen, so dass die freiberufliche Tätigkeit von mir gewählt wurde; was auch ein Jahr lang hervorragend funktionierte. Die Kündigung wurde von mir während meiner Krankschreibung in der Agentur unterschrieben. Der Arbeitsvertrag beinhaltete lediglich Beginn, Dauer (40 h), Vergütung und Urlaubtage. Ein Freiberufler-Vertrag bestand nicht - also keine schriftliche Vereinbarung. FRAGE: Kann ich eine Abfindung fordern? Ist die Kündigung rechtens?, Kann ich überhaupt noch die Kündigung anfechten, bzw. eine Abfindung fordern? Habe ich einen Anspruch auf Abfindung? Danke für eine aufschlussreiche Antwort. Hochachtungsvoll "rat-suchender"

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten will:

Bedauerlicherweise kann ich Ihnen keine guten Aussichten machen:

Entgegen einer weit verbreiteten Auffassung gibt es keinen Anspruch auf Abfindung (Ausnahmefälle sind gesetzlich normiert). Ein Anspruch besteht also nicht.

Die Kündigung ist nur 3 Wochen nach der Zustellung angreifbar. Da Sie die Kündigung bereits 05 erhalten haben, ist auch insoweit keine Möglichkeit geboten.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Auskunft weiter geholfen zu haben.

Mit freundlichem Gruß

M. Timm
-Rechtsanwalt-
www.peukerttimm.de

Nachfrage vom Fragesteller 15.05.2007 | 11:27

Sehr geehrter Herr Timm,
danke für die erteilte Auskunft und der eigentlichen Bestätigung meiner Kenntnisse. Somit ist mir also eine kostspielige Auseinandersetzung erspart geblieben. Hochachtungsvoll "rat-suchender"

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.05.2007 | 16:32

Dazu sind wir da ;o)

RA Timm

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"schnelle zuegige bearbeitung "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER