Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abfindung BU Rente

22.05.2019 19:27 |
Preis: 83,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Es geht darum dass ich (55 jahre alt) Leistungen aus 2 privaten BU Renten beantragt habe und diese
auch von der privaten Vers. bewilligt wurden. Vertragsabschluss war 1997 und 2003. Laufzeit der Rente noch 6 jahre bis zu meinem 61, Lj. Die Verträge waren weder in SChicht 1 Basisrente/ Rürup Rente
angeschlossen und nicht gefördert. Auch nicht in Schicht 2 Betr. Altersvorsorge. Es sind reine private
BU Verträge. Anstatt der mtl. Rente wurde mir nun eine sogenannte Abfindung seitens der Vers. angeboten. Höhe 160.000 Euro.

Meine Frage nun: Lt. meinen Recherchen ist diese Abfindung steuerfrei da es nach § 22 Ekst. keine widerkehrenden Zahlungen sind. Stimmt das? Falls nicht, wird dann der Ertragsanteil angesetzt oder die 1/5 Regelung.


Einsatz editiert am 23.05.2019 12:02:17
24.05.2019 | 01:26

Antwort

von


(449)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

Abfindungen aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung gelten als außerordentliche Einkünfte gem. § 34 EStG und sind nach der sog. Fünftelregelung zu versteuern.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, dass diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 24.05.2019 | 10:50

Hallo Herr Vasel,
Vielen Dank vorab für die Antwort. Im Paragraphen 34 EStG trifft aber keiner der beschriebenen Einkunftsarten zu. Nicht mal im Satz 2 Hinweis auf Paragraph 24 Nr.1 trifft zu .
Desweiteren trifft ja auch keine der Einkünfte aus Paragraph 22 EkstG zu. Könnten Sie das bitte nochmal genauer überprüfen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.05.2019 | 16:57

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

die Abfindung ist Ersatz für entgehende Einnahmen und damit Einnahme gem. § 24 Nr. 1 EStG . Daher gehört sie gem. § 34 Abs. 2 Nr. 2 EStG zu den außerordentlichen Einkünften, die Fünftelregelung ist also anzuwenden.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(449)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68238 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Für eine erste Einschätzung zu den Erfolgsausichten war die Antwort sehr hilfreich. Auch der link zu einem Urteil könnte uns weiterhelfen. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Danke für die schnelle und kompetente Antwort. Das hat mir sehr geholfen. Den Anwalt kann ich voll und ganz weiterempfehlen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Antwort! Hat mein Problem zu einem positiven Abschluss gebracht. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen