Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.542
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abbuchung

13.04.2018 12:12 |
Preis: 50,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Also meine Nicht hat vor 3 Jahren in einem Internet Portal für Ihre Schule Firma Sofatuor in Berlin gebucht. Dieses kostet damals 480. Euro für 2 Jahre. Da habe ich gesagt naja dann bezahle ich das über Pay Pal. jetzt nach 2 Jahren schon gar nicht mehr dran gedacht und seid Januar 2018 auch nicht mehr benutzt, Buchen die Ohne Die Erlaubnis von Meinem Pay Pal Konto wieder ab. Ich habe mir das Geld wieder zurück geholt ,weil die keinerlei Erlaubnis hatten, jetzt Rufen die mich an und fangen an zu Drohen, und sagen meine Nicht hätte 3 Monate Vorher Kündigen müssen, wo aber keiner was von Wuste. Nach etlichen Telefonaten und Schreiben bestehen die auf dem Geld, ich habe gesagt sie hatten keine Vollmacht von meinem Konto abzubuchen, und damit haben sie sich Strafbar gemacht, sie hätten uns vorher Informieren müssen das der Betrag an dem Tag Fällig wird. Jetzt kommen schon die ersten Mahnungen an mit weiteren Kosten, wir kann ich da jetzt vorgehen, oder was muss ich machen, soll ich einen Anwalt oder sie mit der Sache Beauftragen ??

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es kann sein, dass die Firma in den AGB eine automatische Vertragsverlängerung vereinbart hat, was ja die meisten machen und was auch nicht verboten ist.

Sie sollten Ihre Nichte fragen, ob sie damals die AGB gelesen hat und ob sie diese auch irgendwo anklicken, also bestätigen musste.

Dann könnte man die AGB auch nochmal prüfen, ob die Vertragsverlängerung wirklich zulässig ist.

Sie können die Firma auch kontaktieren und darum bitten, Sie eher aus dem Vertrag zu entlassen.

Zur Sicherheit und vorsorglich sollte der Vertrag aber jetzt auf jeden Fall schonmal gekündigt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65539 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und war verständlich. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Schnelle Antwort mit Verweis auf gültige Rechtsnormen und entsprechenfe Handlungsempfehlung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
die antwort war gut. ...
FRAGESTELLER