Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Abänderungsklage für Unterhalt an volljährige Kinder


| 28.01.2005 21:08 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin geschieden und meine kinder 18 und 19 Jahre leben bei ihrer wiederverheirateten Mutter. 2003 habe ich meine Arbeitsstelle in NRW aufgegeben, um in meine Heimat (Sachsen-Anhalt)zurückzugehen.Meine Ex Frau verlangte Unterhaltstitel, welche ich vom hiesigen Jugendamt erstellen ließ. Sie verklagte mich zu höherem Unterhalt und das Gericht entschied ich müsse fiktiv berechnet werden, da die Kinder noch minderjährig waren.
Beide Kinder haben Realschulabschluss und befinden sich auf einer Fachoberschule (2-jährig).
Mein derzeitiges Nettoeinkommen liegt bei 1300€ und ich zahle für bd. Kinder 614€ Unterhalt.
Nun möchte ich eine Abänderungsklage anstreben. Besteht eine Aussicht auf Erfolg oder werde ich wieder fiktiv berechnet? Wo würde bei einem eventuellen Prozess die Gerichtsverhandlung durchgeführt?
Vielen Dank im Voraus und schönes Wochenende.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Abend,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Da Ihre Kinder mittlerweile volljährig sind unterliegen Sie nicht mehr der sog. gesteigerten Erwerbsobliegenheit. Das bedeutet, Sie sind nicht mehr verpflichtet, sich fiktives Einkommen anrechnen zu lassen.

Der monatliche Selbstbehalt, beträgt derzeit für Sie nach Düsseldorfer Tabelle 840,- Euro.

Eine Abänderungsklage würde danach wohl zu einer Verminderung Ihrer Unterhaltsverpflichtung führen.

Die Klage muss beim Amtsgericht (Familiengericht) am Wohnort der Kinder (Mutter) eingereicht werden. Es besteht hier Anwaltszwang.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de

Nachfrage vom Fragesteller 28.01.2005 | 22:00

Ich muss noch etwas nachfragen, die Anwältin welche mich bei dem Prozess (minderjährigen Unterhalt) vertreten hat, sagte , mir würden bei Volljährigkeit 1000€ Selbstbehalt verbleiben. Oder ist das nur zutreffend, wenn die KM auch barunterhaltspflichtig ist?
Nochmals herzlichen Dank und ein wunderschönes Wochenende.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.01.2005 | 22:07

Der Selbstbehalt von 1000,- Euro gilt bei volljährigen Kindern, die in eigenem Hausstand leben oder bereits verheiratet sind oder sich nicht mehr in der Ausbildung befinden.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"super schnelle und zufriedenstellende Antwort. Nochmals vielen Dank."
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER