Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ab wann wird Kindesunterhalt direkt an Kind gezahlt?


| 13.08.2007 15:21 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrter Experte, geehrte Expertin,

ich ( Vater ) bin seit 2001 geschieden.
Meine Tochter 19Jahre hat gerade ABI gemacht und will ab 1.10. studieren.
Sie lebt bei meiner geschiedenen Frau. Kindergeld erhält ebenfalls Mutter.
Ich zahle bisher freiwillig seit Scheidung 460,- € Unterhalt an Mutter.
Ich bin seit 2004 in privater Insolvenz, Wohlverhaltensphase noch bis 2010.
Mein Nettoverdienst als Selbständiger (Freiberufler) ca. 3000,- €/Monat davon 1000,- ab an Insolvenzverwalter (unter Berücksichtigung eines Kindes).
Nettoverdienst der Mutter (auch selbständig) ca. 1500,-€/Monat

Künftige besondere Kosten für Studiengebühren ab Okt ca. 750,- € im Halbjahr mit Zugticket inkl.
Tochter wohnt weiter bei Mutter.

Tochter verdient in Ferienjobs nicht mehr als 5000,-€ pro Kalenderjahr.

Das zu den Randbedingungen, hoffentlich ausreichend.

Meine Frage:
Ich möchte wissen wieviel Unterhalt ich gesetzlich weiterhin zahlen muss und wie lange?
Wie berechnet sich dies? Ist der Auszahlungsbetrag durch Insolvenzverwalter an mich oder der steuerliche Netto-Verdienst maßgebend?
Was ist wenn Kind z.B. nach einem Jahr Studium unterbricht? und neue Ausbildung oder anderes Studium beginnt.
Was ist wenn Kind von zu Hause ausziehen möchte (näher an UNI)mit eigenem Haushalt, wie verhält es sich dann mit den Zahlungen von Mutter und Vater (bei oben angenommenen Randbedingungen)?
Ab wann wird Unterhalt direkt an Kind gezahlt?
Sind Studiengebühren gesonderte Kosten, die extra von den Eltern zusätzlich zum Unterhalt zu bezahlen sind?
Gibt es Kosten, die in jedem Fall zusätzlich zu Unterhalt zu bezahlen wären?
Vielen Dank für die Bearbeitung im Voraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

der Unterhalt berechnet sich nach dem Auszahlungsbetrag durch den Insolvenzverwalter. Nur dieser Betrag steht Ihnen zur Verfügung. Würde der Netto-Verdienst zu grundegelegt werden, hätte das im Insolvenzverfahren eine weitere Verschuldung zur Folge, die ja gerade abgebaut werden soll.

Die grobe Berechnung mit dem Auszahlungsbetrag an sie in Höhe von 2000,00 EUR führt zu einer ungefähren Unterhaltspflicht in Höhe von ca. 283 EUR für Sie und eine Unterhaltsverpflichtung der Mutter in Höhe von ca. 125,00 EUR. Dieser Berechnung habe ich den Bedarf der Tochter mit 593,00 EUR angenommen, solange diese noch zu Hause wohnt.

Zieht diese aus, verändern sich die Beträge wie folgt: Sie hätten ca. 336,00 EUR zu zahlen. Die Mutter ca. 149,00 EUR. Dieses liegt daran, dass der Bedarf auf 640,00 EUR steigt.

Die Berechnungen können nur grob erfolgen, da mir noch mögliche Abzüge, insbesondere auch bei der Mutter nicht bekannt sind.

Weiter habe ich bei der Berechnung schon berücksichtigt, dass vom Bedarf der Tochter das Kindergeld in voller Höhe abzuziehen ist.

Weiter wären auch noch Einkünfte der Tochter abzuziehen sein, die diese aus Nebentätigkeiten erzielt.

Diese Einkünfte wären aber auf das Jahr gesehen zu reduzieren, da diese die Studiengebühren zahlen muss. Diese sind ebenso wenig im Bedarf der Tochter enthalten, wie Beiträge zur Krankenversicherung.

Grundsätzlich wären die beiden letztgenannten Positionen noch von den Eltern zu zahlen. Da aber nach Ihren Ausführungen eigene Einkünfte der Tochter vorhanden sind, müssen diese in die Gesamtberechnung mit einfließen.


Ab Volljährigkeit ist direkt an das Kind zu zahlen.

Ob die Unterhaltspflicht weiter besteht, wenn das Kind das Studium unterbricht oder den Studiengang wechselt wird Einzelfallentscheidung sein. Grundsätzlich haben Eltern nur ein Studium für die Dauer der Regelstudienzeit zu zahlen. Es gibt aber durchaus Gründe (Krankheit etc.) die das Verhalten des Kindes rechtfertigen können.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 13.08.2007 | 18:29

Sehr geehrte Expertin,

bedeutet das in diesem fall, wenn Tochter 5000,-€ pro Jahr an Ferienjobs verdient, dass davon 12x Krankenversicherung und 2x Studiengebühr pro Jahr und 12x Zugticket abgeht und wenn dann noch beispielhaft 1000,- € übrig sind, diese vom Gesamtjahresbedarf 12x 593 abzuziehen sind, um den Unterhaltsbedarf des Kindes festzustellen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.08.2007 | 08:34

Sehr geehrter Ratsuchender,

in dem Bedarf sind die genannten Kosten, Krankenversicherung und Studiengebühren nicht enthalten. Das Zugticket ist weder Sonder-noch Mehrbedarf.

Auf den eigentlichen Bedarf 593,00 EUR oder 640,00 EUR sind anzurechnen das Kindergeld und die eigenen Einkünfte.

593,00 EUR abzüglich Kindergeld 154,00 EUR und abzüglich eigene Einkünfte (5000,00 :12) 416,66 EUR= 22,35 EUR.Diese 22,35 EUR sind der sogenannte ungedeckte Bedarf.

Als Mehrbedarf treten nun monatlich die Krankenkassenbeiträge und Studiengebühren (monatlich gerechnet) hinzu. Diese Beträge werden die Eltern dann wieder anteilig nach ihren Einkommen tragen müssen.

Nehmen wir an, dass die Krankenversicherung monatlich im Studententarif ca. 100,00 EUR beträgt und die Studiengebühr bei 500,00 EUR pro Semester liegt, ergäbe sich ein weiterer ungedeckter Mehrbedarf in Höhe von ca. 205,00 EUR.

Die grobe Berechnung ergäbe dann einen Anteil für Sie von ca. 157,00 EUR.

Ihre Rechnung würde zum gleichen Ergebnis führen, da bei Ihrer Rechnung dann das anzurechnende Einkommen des Kindes bereits um den Mehrbedarf reduziert ist.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die prompte und umfangreiche Beantwortung.
Hat mir sehr geholfen, sehr zu empfehlen. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER