Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ab wann ist es Lohndumping / Lohnwucher?


11.04.2007 16:06 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Servus,
in unserer Gegend herrscht wenig Beschäftigung. Nun habe ich hier einen Bewerber der SEHR gern bei uns mitschaffen würde. Er ist deutscher, 19 Jahre alt, und bezieht keinerlei Geld vom Staat (lebt beim Vater)
Nun hat er mir angeboten 48h die Woche zu 5€ brutto zu arbeiten. Die Arbeit kann er, er war schon mal Aushilfe.
Nun hab ich aber eh grad eine Lohnprüfung im Gange. Und wüsste gern: Ist das Lohnwucher/ sträflich?
Wonach richtet sich das GENAU? Und wer kann es mir für meine Variablen VERBINDLICH sagen.
Variablen= Sportplatzbau, die Woche über unterwegs, hier: simple ungelernte Tätigkeit, Durchschnittslohn hier etwa 10€
Mein günstigster erhält 7€ der teuerste 26€

-- Einsatz geändert am 11.04.2007 20:45:29

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund Ihres für einen arbeitgeberrechtlichen Sachverhalt sehr geringen Einsatzes nur eine erste Tendenz:

1. Grundsätzlich können Sie durch den Arbeitsvertrag den Lohn mit dem zukünftigen Arbeitnehmer vereinbaren. Gibt dieser sich mit einem bestimmten Lohn zufrieden und liegt keine Zwangslage oder Unerfahrenheit vor, so gilt dieser Vertrag und der darin vereinbarte Lohn - egal wie gering er ausfällt. Etwas anderes kann sich ergeben, soweit Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen, sog. betriebliche Übungen oder der Gleichbehandlungsgrundsatz eingreifen. Auch gibt es immer wieder Beispiele für Gerichtsentscheidungen, wo der Lohn entgegen des vereinbarten Arbeitsvertrages aufgrund von reinen Billigkeitsgesichtspunkten angehoben wird. Durch alle diese Umstände kann sich eine automatische Lohnanpassung ergeben bzw. die Unwirksamkeit des bisherigen Arbeitsvertrages.

2. Es ist daher - entgegen Ihrem Wunsch - (jedenfalls im Rahmen dieses Portals) nicht möglich, eine bestimmte Lohngrenze festzustellen, die als Maßstab für einen strafrechtlich relevanten Lohnwucher (§ 291 Abs. 1 Satz 1 Br. 3 StGB) gelten würde. Allgemein gesagt liegt ein derartiger Wucher vor, wenn Leistung und Gegenleistung in einem auffälligen Mißverhältnis stehen und Ihnen dieses Mißverhältnis auch bekannt wäre (bzw. Sie sich dieser Einsicht verschließen). Ob ein Mißverhältnis vorliegt, bestimmt sich nach vielen Faktoren, wie Arbeitszeit, Arbeitsleistung, Arbeitsort, Alter und Erfahrung des Arbeitnehmers usw. usf.

3. Da bei einer 48h-Woche und im körperlich anstrengenden Baugewerbe ein Bruttogehalt von 5,00 € für einen zwar jungen, aber bereits arbeitserfahrenen, Arbeitnehmer in der Tat niedrig erscheinen, würde ich Ihnen raten, den Lohn etwas anzuheben. Sie minimieren dadurch das Risiko auf Lohnwucher erheblich und ersparen sich im Einzelfall die kostenintensive anwaltliche Prüfung.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit einen ersten Eindruck vermitteln.

Soweit aus dem Bereich www.frag-einen-anwalt.de heraus eine Kontaktaufnahme an mich persönlich gewünscht ist, bitte ich zunächst ausschließlich um Kontakt per E-Mail.

Mit freundlichen Grüßen

Schneider
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER