Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

AUTO abgeben

| 21.04.2021 10:55 |
Preis: 28,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Bei der Frage, wer Eigentümer eines PKWs ist, kommt es neben den Namen im Kaufvertrag, Halteeigenschaft, Zahlung des Kaufpreises usw. auch auf die tatsächliche Herrschaftsgewalt, also den Besitz an sowie die Tragung der Kosten.

HALLO,
ich wollte ein neues auto kaufen in jahr 2017 meine lebengefärtin wir wonen zusammen seit 8 jahren sie sagte zu mir das sie hat beste versicherung stufe und weil sie ein geschäft hat kann sie viel abschreiben und so haben wir beides was davon soll auto auf ihre name gehen und ich war mit ihren voschlag einverstanden wir gingen zum händler ich gab ihr geld volle kaufsumme
und kaufvertrag ging auf ihre name auto wurde an sie zugelassen und versichert ich wurde bei vers. eingetragen als benutzer sie gab mir kfz brief, zulassungschein und beide schlüssel, auto benutzten wir beide ganze auto unterhalt teilten wir halbe-halbe. seit ca halbes jahr ist schwer erkrankt pflege fahl und ich pflege sie zur zeit. ihre kinder verlangen von mir das ich auto ihnen abgebe meine frage ist soll ich das tun oder nicht.
mfg
21.04.2021 | 11:34

Antwort

von


(566)
Heinz-Fangman-Str. 2
42287 Wuppertal
Tel: 0202 76988091
Web: http://www.kanzlei-scheibeler.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Nach ihren Schilderungen spricht viel dafür, dass Sie hälftiges Miteigentum an dem Fahrzeug haben. Natürlich gibt es diesbezüglich keine Garantie, dass die Absprache mit ihrer Lebensgefährtin im Fall einer gerichtlichen Auseinandersetzung bewiesen wird.

Selbst wenn es anders wäre und man davon ausgehen muss dass Ihre Lebensgefährtin Alleineigentümerin ist, scheint es doch ihr Wille zu sein, dass sie das Fahrzeug unter Beteiligung der Kosten mitbenutzen dürfen. Diese Lebensgemeinschaft besteht ja nun auch immer noch, sie pflegen Ihre Lebensgefährtin sogar. Aus diesem Grund dürfte es wohl auch weiterhin Interesse ihrer Lebensgefährtin sein, dass Sie den Pkw benutzen und zum Beispiel Einkäufe für Lebensmittel oder auch Pflegebedarf tätigen können.

Die Kinder ihrer Lebensgefährtin haben Ihnen nichts zu sagen, solange ihre Lebensgefährtin lebt. Danach könnten sie möglicherweise Erben sein und Sie müssten sich Bezug auf das Eigentum an den Fahrzeug auseinander setzen. Soweit ihre Lebensgefährtin noch ansprechbar ist, sollten Sie bitten, dass sie ein Schriftstück aufsetzt, wonach das Fahrzeug Ihnen zu gleichen Teilen gehören soll. In diesem Fall könnten Sie dann bei einem Verkauf des Fahrzeugs nach dem Tod Ihrer Lebensgefährtin wenigstens noch die Hälfte des Erlöses verlangen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Ergänzung vom Anwalt 23.04.2021 | 09:31

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben mir per E-Mail eine Nachfrage gestellt, die ich zur besseren Transparenz hier im Forum beantworte:

"hallo,
vielen dank für ihre schnelle antwort
nur ist nicht klar warum gehört mir nur ein teil von wagen wo ich voll bezahlt habe und unterhalts teil
soll mir meine lebensgefährtin schriftlich geben das auto mir gehört
danke in voraus"

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:
Für ein Miteigentum Ihrer Lebensgefährtin spricht, dass ihr Name im Kaufvertrag steht und der Pkw auf sie angemeldet ist. Zudem scheint es auch so zu sein, dass das Fahrzeug steuerlich zu dem Betriebsvermögen ihres Geschäfts gehört hat. Aber natürlich kann auch intern etwas anderes abgesprochen sein und wenn Ihre Lebensgefährtin Ihnen dies schriftlich bestätigt, wäre dies auch ein wichtiges Indiz im Rahmen einer späteren gerichtlichen Auseinandersetzung etwa mit den Kindern nach dem Tod ihrer Lebensgefährtin.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Scheibeler



Bewertung des Fragestellers 23.04.2021 | 19:39

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"alles bestens"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 23.04.2021
5/5,0

alles bestens


ANTWORT VON

(566)

Heinz-Fangman-Str. 2
42287 Wuppertal
Tel: 0202 76988091
Web: http://www.kanzlei-scheibeler.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht