Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ALG1 Anspruch nach Krankengeld

| 17.06.2020 10:53 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


14:02

Sehr geehrte Damen und Herren,

ab dem 01.08.2019 bezog ich ALG1.
Am 15.10.2019 erkrankte ich. 6 Wochen später bezog ich Krankengeld.
Also ab dem 26.11.2019.

Ich werde demnächst genesen.
Mitte Juli werde ich 50 Jahre alt.

Die ARGE sagte mir, dass ich noch einen Anspruch von 246 Tagen hätte, Stand heute.

Folgende Fragen ergeben sich für mich:

a. Ist das so richtig 246 Tage (Anwartschaft war 365 Tage) ?
b. Wann soll ich einen neuen Antrag stellen? (Nach meinem 50. Geburtstag? ).
C. Wie lange bekomme ich dann ALG1... (3 Monate länger?).
d. Verfällt mein Anspruch auf ALG1 weil ich krank war? . (Wird der Zeitraum des Krankengeldbezuges auf den Zeitraum des ALG1 angerechnet.... Theoretisch wäre das 1 Jahr des ALG1 Bezuges am 31.07.2020 zu Ende.)

Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichem Gruß

17.06.2020 | 12:20

Antwort

von


(2422)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Angaben zur Restdauer Ihres Anspruches sind zutreffend mit 246 Tagen angegeben worden. Die Dauer Ihres Anspruches bei 12 Monaten beträgt aber 360 Tage, da bei der Berechnung jeder Monat mit Tagen angenommen wird.

Während des Bezuges von Krankengeld ruht Ihr Anspruch auf Leistungen. Das bedeutet aber nicht, dass die Dauer des Krankengeldbezuges auf die gesamte Bezugsdauer angerechnet wird. Das wird auch schon aus den Angaben der ARGE deutlich. Die Restdauer berechnet sich daher nur nach den bisherigen ALG I Zahlungen. Diese Tage sind von der Gesamtdauer in Abzug zu bringen; nicht jedoch die Dauer des Bezuges von Krankengeld.

Mit dem Bezug des Krankengeldes sind Sie automatisch vom ALG I Bezug abgemeldet worden.

Sie müssen sich daher nach Beendigung des Krankengeldes unverzüglich wieder arbeitslos melden, da die Arbeitslosigkeit nach wie vor besteht; Ihr Anspruch "nur" ruht.

Voraussetzung der Regelung für ältere Arbeitslose kommt aber nur zum Tragen. wenn vor dem Eintritt der Arbeitslosigkeit schon die Altersgrenze erreicht ist. Das ist hier leider nicht der Fall.

Sie sollten aber ungeachtet dessen das Gespräch mit dem Sachbearbeiter/der Sachbearbeiterin suchen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle


Rückfrage vom Fragesteller 17.06.2020 | 13:56

Sehr geehrte Frau True-Bohle,

obwohl ich einen "neuen" Antrag auf ALG1 stelle bzw. stellen muss, wird der erste "angelaufene ALG1 Antrag zugrunde gelegt auch wenn ich den neuen Antrag nach dem 50. Lebensjahr stelle und ob ich diesen im August, September oder Oktober Stelle, die Anzahl von 246 Tagen ändert sich nicht.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 17.06.2020 | 14:02

Sehr geehrter Ratsuchender,

es wird der Erstantrag zu Grunde gelegt. Der "neue" Antrag ist auf das Ruhen Ihres Anspruches zurückzuführen und aus diesem Grund bleibt es bei den bisherigen Voraussetzungen.

Ungeachtet dessen, versuchen Sie dieses noch einmal im Gespräch zu klären.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 17.06.2020 | 14:12

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 17.06.2020
4,6/5,0

ANTWORT VON

(2422)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht