Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ALG II in Elternzeit obwohl ich verheiratet bin

03.03.2016 10:41 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Hallo Zusammen,

mein Mann und ich erwarten ein Kind. Ich werde zwei Jahre Elternzeit beantragen und bekomme dann 12 Monate rund 1300,00 Elterngeld. Dann ab dem zweiten Jahr gar nichts mehr. Ich würde aber gerne noch etwas zu Hause bleiben und max. 15 Stunden die Woche arbeiten. Mein Mann arbeitet als Außendienstverkäufer und bekommt rund 1500,00 EUR Gehalt, da ist die 1% Klausel für sein Firmenwagen schon abgezogen. momentan haben wir die Lohnsteuerklassen 4/4 behalten. Ebenso zahlt er 350,00 Unterhalten an seine 14 jährige Tochter, die nicht bei uns lebt, aber uns besucht. Da wir uns vor 6 Jahren ein Haus gekauft haben, kommen wir mit seinem Gehalt allein nicht aus.

Jetzt meine Fragen:
Habe ich die Möglichkeit im zweiten Jahr auch Arbeitslosengeld zu beantragen, obwohl wir verheiratet sind?
Wenn wir im zweiten Jahr die Lohnsteuerklassen ändern auf 3/5, kann dann der Unterhalt an seine Tochte erhöht werden, weil er mehr verdient? kann dies also zur Neuberechnung führen?
Wenn wir die Steuerklassen ändern, müssen wir das Mehrgehalt im Lohnsteuerausgleich wieder zurückzahlen?

Ich danke im Voraus.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie können Arbeitslosengeld II beantragen. Für die Bewilligung ist dann maßgeblich das Einkommen Ihres Ehemannes. Zu berücksichtigen ist dann natürlich, dass das Jobcenter verlangen wird, dass die Steuerklasse drei gewählt wird. Dieses kann möglicherweise zu einer Erhöhung des Kindesunterhaltes führen und zu einer Neuberechnung, Da Ihr Ehemann aber Ihnen und dem weiteren Kind gegenüber unterhaltspflichtig ist, gehe ich davon aus, dass dieses nicht zu einer Erhöhung der Unterhaltspflicht führt, weil zwei weitere Unterhaltspflichtige hinzugekommen sind. Deshalb ist es auch sinnvoll Arbeitslosengeld zwei zu beantragen. Sollte Ihr Ehemann durch die Änderung der Steuerklasse eine Erhöhung seines Einkommens erfahren, mit der Folge dass er aus dem Bezug von Arbeitslosengeld II allerdings herausfällt, besteht immer noch die Möglichkeit für das weitere Kind Kinderzuschlag zu beantragen und für die Hausfinanzierung Wohngeld zu beantragen.

Bei der Abwägung, ob man Arbeitslosengeld II bezieht, oder ob man sich bei einer leichteren Erhöhung der Einkünfte besser steht, wenn man Wohngeld und Kinderzuschlag bezieht,muss man schon darauf hinweisen, dass es günstiger ist Wohngeld und Kinderzuschlag zu beziehen, da bei der Beantragung von Arbeitslosengeld II gefordert wird, dass sämtliche Vermögenspositionen zunächst aufgebraucht werden.

Bedenken müssen Sie allerdings, dass für den Bezug von Wohngeld und Kinderzuschlag die Einkünfte über dem Mindestmaß von Arbeitslosengeld zwei liegen müssen, da ansonsten Arbeitslosengeld II beantragt werden muss.Viele fangen dieses mit einer geringfügigen Tätigkeit auf, und in ihrem Falle dürfte auch die Wahl der Steuerklasse zu einer Verbesserung des Einkommens führen.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 03.03.2016 | 11:12

Vielen Dank für die Aufschlussreiche Antwort :-)

Wenn wir die Steuerklassen ändern, sodass mein Mann mehr Einkommen hat, müssen wir es nicht über den Lohnsteuerausgleich wieder zurück zahlen oder anteilig?
Macht es Sinn die Steuerklassen schon im ersten Jahr der Elternzeit zu tauschen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.03.2016 | 13:05

Ich sehe keinen Grund, warum Sie beim Lohnsteuerjahresausgleich alles wieder zurückzahlen müssten, wenn Sie doch selbst kein eigenes Einkommen dann haben. Ob es Sinn macht die Steuerklassen schon im ersten Jahr der Elternzeit zu ändern in Anbetracht der Tatsache, dass Sie Elterngeld bekommen müsste allerdings mit dem Steuerberater abgeklärt werden. Dieses kann ich jetzt so nicht ermitteln, allerdings, wenn sie kein eigenes Einkommen haben dient gerade die Steuerklasse drei dazu Familien zu unterstützen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67459 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Git begründete Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles wie erwartet. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen