Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ALG (ARE) in Frankreich und Firma in Deutschland

29.12.2020 22:05 |
Preis: 69,00 € |

Internationales Recht


Beantwortet von


Wenn ich in Deutschland eine UG Gründe in der ich vertraglich festhalte das ich ich nicht mehr als 165€ pro Monat verdiene und dort nicht mehr als 15 Stunden pro Woche arbeite, kann ich sowohl selbstständig sein als auch Arbeitslosengeld in Deutschland beziehen - egal wieviel Gewinn die UG erwirtschaftet.
Ich bin Grenzgänger und wohne in Frankreich/ arbeite in Deutschland.
Somit beziehe ich mein ALG von und in Frankreich. Also das sogenannte „ARE"
Gilt hier das selbe?

Einsatz editiert am 30.12.2020 23:17:07

Einsatz editiert am 31.12.2020 02:03:56

Einsatz editiert am 01.01.2021 23:15:19
04.01.2021 | 13:49

Antwort

von


(239)
Gisselberger Str. 47A
35037 Marburg
Tel: 06421-6977248
Tel: 01764-5636963
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

die Regeln des ARE wurden in 2014 zugunsten des Empfängers dieser Leistungen dahingehend angepasst, dass nur soviel (unabhängig von den Stunden) hinzu verdient werden darf, wie es insgesamt (inklusive Arbeitslosengeld) der Höhe des letzten Bruttogehalts entsprach.

Die Formel, mit der man die Höhe des Arbeitslosengeldes berechnen kann, welches zusätzlich zum monatlichen Gehalt bezahlt wird, ist die folgende: monatlich gezahltes Arbeitslosengeld = Arbeitslosengeld, das gezahlt würde ohne gleichzeitige Aktivität - 70 % des monatlichen Bruttogehalts, welches aus der neuen Aktivität hervorgeht.

Auf die Anzahl der Arbeitsstunden kommt es in Frankreich nicht an, Sie können also auch mehr arbeiten.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Wilke

Rechtsanwalt





Rückfrage vom Fragesteller 04.01.2021 | 21:59

Guten Tag Frau Wilke,

vielen Dank für ihre Antwort.

Damit ich sie richtig verstehe:

Wenn mein letztes Bruttogehalt 5.500€ entsprach und ich 2500€ Vom ARE überwiesen bekomme, so darf ich maximal 3.000€ brutto dazuverdienen ?

Das ARE wird mir dann 70% von 3.000€ also 2100€ vom überwiesenen netto abziehen ?
Oder gibt es hier auch ein brutto/ netto ?

Das ganze ist dann, Ihrer Aussage nach, unabhängig davon, ob ich eine GbR oder UG habe und wieviel Stunden ich dort arbeite.
Nur das ich eben mit der UG mein für das ARE relevante Gehalt selbst bestimmen kann und bei der GbR der Gewinn entscheidend ist ?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 04.01.2021 | 22:12

Sehr geehrter Fragesteller,

wie genau in Frankreich das ALG berechnet wird, müssten Sie dort einen französischen Anwalt fragen.

Ihre Berechnung dürfte aber richtig sein.

Die gearbeiteten Stunden spielen keine Rolle.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Wilke
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(239)

Gisselberger Str. 47A
35037 Marburg
Tel: 06421-6977248
Tel: 01764-5636963
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Vertragsrecht, allgemein, Zivilrecht, Urheberrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80445 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Sehr hilfreiche Antwort, die meine Frage restlos geklärt hat. Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zufrieden. Ich bedanke mich für Ihre Beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Verständlich und auf den Punkt gebracht - gerne wieder! ...
FRAGESTELLER