Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ALG 2 - Aktien kaufen und verkaufen


30.08.2017 10:50 |
Preis: 25,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Zusammenfassung: Gewinne aus Aktienverkauf als Einkommen bei Alg II/"Hartz IV"


Hallo,

ich bin im Leistungsbezug um habe mir für 500,00 EUR Aktien gekauft, welche ich nun für 3000,00 EUR verkaufen kann. Ich bin 45 Jahre alt und habe sonst kein Vermögen. Da ich ein Schonvermögen (45 Jahre alt) von 6750,00 EUR habe, würde ich gerne wissen ob der Gewinn aus den Aktienverkauf eine Einnahme darstellt, zum Lebensunterhalt herangezogen wird, oder zum Vermögen gerechnet wird.
30.08.2017 | 11:20

Antwort

von


24 Bewertungen
Badergraben 24
04808 Wurzen
Tel: 03425-853355
Web: www.rechtsanwalt-wurzen.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Frage, wie mit Erträgen aus Kapitalvermögen als Spekulationsgewinn bei Aktienverkäufen zu verfahren ist, ist höchstrichterlich noch nicht abschließend entschieden.

Grundsätzlich ist es so, dass bei der Veräußerung von Vermögensgegenständen lediglich eine sogenannte Vermögensumschichtung vorliegt, also keine Einkünfte erzielt werden.

Anders ist es aber, wenn es sich um Einkommen aus Kapitalvermögen handelt. Für Zinserträge hat die überwiegende Rechtsprechung bereits entschieden, dass es sich um Einmaleinkünfte handelt.
Auch bei Veräußerung von Wertgegenständen auf Plattformen wie „eBay" gibt es einschlägige Rechtsprechung, dass der Veräußerungsgewinn, wenn ein solcher erzielt wird, als Einkommen anzurechnen ist.
Auch die Rechtsprechung zur Erbschaft (inzwischen ist auch hier entschieden, dass es sich bei Erbschaft um Einkommen handelt) kann man von dem Grundgedanken her entsprechend anwenden.

Sie müssen daher davon ausgehen, dass der Zufluss von Spekulationsgewinnen nach deren Realisierung durch Verkauf als Einmaleinkommen gewertet wird. Selbstverständlich sind diese Gewinne um eventuelle Steuern und notwendige Ausgaben zu bereinigen.

Gegen eine entsprechende Anrechnung als Einkommen können Sie sich selbstverständlich mit Widerspruch und gegebenenfalls Klage vor dem Sozialgericht wehrenren. Ich halte die Erfolgsaussichten aus den genanntenGründen allerdings für gering.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Kinder

ANTWORT VON

24 Bewertungen

Badergraben 24
04808 Wurzen
Tel: 03425-853355
Web: www.rechtsanwalt-wurzen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Zivilrecht, Medizinrecht, Sozialrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Strafrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER