Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

AGB eines Internet-Providers


16.02.2005 09:24 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



In den AGB heißt es u.a.
"Die Entgelte werden von dem Anbieter im Einzugsermächtigungsverfahren vom Konto des Kunden eingezogen"

Weiteres dazu ist nicht angeführt. Muss nicht folgen, dass diese Ermächtigung auch widerrufen werden kann? Wenn ja, kann sie jederzeit widerrufen werden, oder muss ein besonderer Grund vorliegen? Sind die AGB in dem Punkt wie oben zitiert gültig? Freundliche Grüße

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

der entsprechende Passus ist gültig, da hier die Zahlungsmodalitäten geregelt worden sind und es dabei nicht zu einer unangemessenen Benachteiligung gekommen ist.

Die Einzugsermächtigung kann nach diesem Wortlaut nämlich widerrufen werden; sollten Sie widerrufen, sollten Sie dieses dem Verwender aber ZUVOR schriftlich anzeigen, da Sie ansonsten ggfs. Ersatz für die Rücklastschriften zahlen müssen.

Liegt ein besonderer Grund vor, kann auf jeden Fall widerrufen werden.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER