Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

AGB auf Briefpapier oder im Internet anbieten?

11.01.2011 11:45 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


13:06

Guten Tag,

früher hatte man seine AGB sehr klein gedruckt auf der Rückseite seines Geschäftspapiers. AGB werden aber immer umfangreicher und passen daher z.t. nicht mehr auf eine Seite.

Reicht es Grundsätzlich aus AGB im Web zugänglich zu machen und auf den Geschäftspapier nur noch darauf zu verweisen?

Diese Frage bitte Branchenübergreifend beantworten wenn es geht.

Danke

-- Einsatz geändert am 11.01.2011 11:59:43

11.01.2011 | 12:58

Antwort

von


(668)
Throner Str. 3
60385 Frankfurt am Main
Tel: 069-4691701
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, daß dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine persönliche Beratung kann durch Ihre Anfrage nicht ersetzt werden.

Dies vorausgeschickt möchte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben und des von Ihnen gebotenen Einsatzes gerne wie folgt beantworten:

Ihre Frage bezieht sich auf die wirksame Einbeziehung von AGB bei Verträgen.

Hier ist zu unterscheiden. Bei Verträgen mit anderen Unternehmen würde das Einstellen ins Internet ausreichen. Sie müssen lediglich in dem Vertragsdokument ausdrücklich auf die AGB hinweisen.

Bei einem Verbraucher sind die Voraussetzungen für die Einbeziehungen höher: Der Verbraucher muß bei Vertragsschluß von den AGB in zumutbarer Weise Kenntnis nehmen können, was nach der Rechtsprechung die Übergabe oder Übersendung erfordert.

Daher wäre bei einem Verbraucher die Veröffentlichung im Internet nicht ausreichend.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für eine weitergehende Beratung auch über die Direktanfrage gerne zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen


Thomas Mack
Rechtsanwalt


________________________________________________________
Rechtsanwalt Thomas Mack
Throner Str. 3
60385 Frankfurt a.M.
Tel.: 0049-69-4691701
E-mail: tsmack@t-online.de




Rückfrage vom Fragesteller 11.01.2011 | 13:01

Also bei reinen Geschäftskunden reicht es dann mit dem Hinweis ins Internet aus?

Danke

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 11.01.2011 | 13:06

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne möchte ich Ihre Nachfrage wie folgt beantworten:

Korrekt, bei anderen Unternehmen müssen Sie nur im Vertrag auf Ihre AGB verweisen und z.B. anbieten die AGB zu übersenden, oder auf die betreffende Stelle im Internet verweisen.

Ich hoffe ich konnte Ihre Nachfrage zufriedenstellend beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Mack
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(668)

Throner Str. 3
60385 Frankfurt am Main
Tel: 069-4691701
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Kaufrecht, Wirtschaftsrecht, Urheberrecht, Internationales Recht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 92446 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Absolut empfehlenswert! Sehr klare, gut verständliche und umfassende Antwort, bei der keine Fragen offen bleiben. Belegt mit den entsprechenden Auszügen aus Urteilen/ Gesetzestexten. Ich bin maximal zufrieden, vielen herzlichen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde prompt, und das am Sonntag, zweifelsfrei und was mir wichtig war, verbindlich geklärt. ...
FRAGESTELLER