Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

400 € Job während Elternzeit

17.08.2010 13:19 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte gerne während meiner Elternzeit auf 400 € Basis bei meinem derzeitigen Arbeitgeber arbeiten - also 5 h / Woche. Ist das generell möglich?
Ich habe sonst einen normalen Vertrag über 30 h. Muss dieser Vertrag komplett geändert werden oder kann ich für die Zeit meiner Minijob-Tätigkeit einen "Zusatzvertrag Mini Job" von meinem Arbeitgeber erhalten und mein alter Teilzeitvertrag läuft weiter und greift nach Ende der Elternzeit wieder? Wie verhält es sich dann mit den Sozialversicherungsleistungen während des Minijobs?
Gibt es sonst noch etwas zu beachten?

Vielen Dank für Ihre Info.

Grüße.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Fragen beantworte ich Ihnen aufgrund Ihrer Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

1. Grundsätzlich dürfen Sie während der Elternzeit bis zu 30 h/Woche arbeiten. Insofern ist Ihr anvisiertes Ziel von 5 h/Woche auf Minijobbasis durchaus zulässig.

2. Sie sollten einen neuen Vertrag über den Minijob abschließen. Dieser muss - um Sie abzusichern bis zum Ende der Elternzeit befristet sein und eine Regelung enthalten, dass nach dem Ablauf der Befristung wieder die Konditionen Ihres jetzigen Vertrages gelten.

3. Grundsätzlich ist es so, dass Sie als Minijobber keine Krankenversicherungsbeiträge zahlen und dementsprechend keine Ansprüche gegen die Krankenversicherung haben.

Allerdings sind Sie während der Elternzeit ohnehin weiter Pflichtmitglied in der KGV, so dass hier keine Nachteile für Sie draus erwachsen.

Bezüglich der Rentenversicherung werden Ihnen ohnehin bis zu 3 Jahre Kindererziehungszeit angerechnet so dass auch hier keine Nachteile entstehen.

Abschließend kann ich Ihnen nur dringend raten, den Minijob-Vertrag in jedem Fall mit dem unter 2. Genannten Inhalt schriftlich zu fixieren, um zu verhindern, dass Sie später irgendwelche Nachteile haben.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort einen Einblick in die Rechtslage verschafft zu haben und verbleibe

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80374 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, ausführliche und verständliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde zu meiner Zufriedenheit beantwortet! Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich hätte niemals gedacht, dass sich ein Anwalt hier so viel Zeit nimmt und dann auch noch so ausführlich und detailliert Fragen beantwortet. Top! ...
FRAGESTELLER