Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

2.renovierung nach Wassersc haden im August 07


| 26.12.2007 10:06 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

1.Nach unserem Wasserschaden vom 15.08.07 streite ich mich mit der privaten Hausrat herum, weil Sie die restlichen Kosten nicht übernehmen möchte vom Hotel. Uns stand damals für zwei Personen 56,00 Euro zu zum Übernachten. Das Hotel hat aber 63,00 Euro gekostet, ein billiges gab es nicht da auch alle Hotels in Mannheim ausgebucht waren durch die EM der Reiter.
Es geht um 940,00 Euro.
Da ich dies nicht zahlen kann vom witschaftlischen Standpunkt aus, habe ich nun die Rechnung an die Versicherung von meinem Hausherr geschickt, damit Sie dies begleichen können.Bis heute habe ich noch nichts gehört.

2.am 7.1.08 geht eine zweite Renovierung weiter, da es sich rausgestellt hat, dass die Platten im Bad sich lösen. Diese
Renovierung soll 2 Wochen dauern. Die Wand wird zwischen Bad und Küche entfernt und eine Trockenbauwand eingebaut, weil dies
schneller geht.In dieser Zeit können wir nicht Baden oder Duschen,nicht Kochen, sondern eventuell nur Schlafen.
Was kann ich jetzt tun. Raten Sie mir wieder ins Hotel, oder soll ich mich um eine Gästewohnung bemühen, und was habe ich für eine Mietminderung dem Hausherr gegenüber abzuziehen?
Bitte Anworten Sie so schnell wie möglich.
M.F.G.
26.12.2007 | 10:43

Antwort

von


344 Bewertungen
Austr. 9 1/2
89407 Dillingen a. d. Donau
Tel: 09071/2658
Web: www.rechthilfreich.de
E-Mail:
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage(n). Vorweg möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass es sich bei folgender Antwort lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung handelt und diese eine umfassende Begutachtung auf keinen Fall ersetzen kann. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens völlig anders ausfallen. Dies vorausgeschickt beantworte ich Ihre Frage(n) wie folgt:

1. Unter den Voraussetzungen des im folgenden nachlesbaren § 536 a BGB muss insbesondere der Vermieter Schadensersatz leisten.

Wenn Sie mit der Versicherung letztlich keine Lösung erzielen können, so empfehle ich schon jetzt die anwaltschaftliche Prüfung der Frage, ob Sie mit Ihren Schadensersatzforderungen gegenüber der Mietzinsforderung gemäß §§ 387 ff. BGB die Aufrechnung erklären können.

2. Insbesondere auch zu der aufgeworfenen Frage Nr. 2 mache ich darauf aufmerksam, dass den Geschädigten gemäß § 254 Abs. 2 Satz 1 BGB in der Regel die Pflicht trifft, den Schaden zu mindern. Bei der Entscheidung, ob angemessenes Hotel bzw. Gästewohnung bezogen werden, müssen Sie also die Kostenfrage in Ihre Entscheidung mit einbeziehen.

Die Höhe der angemessenen Minderungsquote ist stark Einzelfallabhängig und kann aus der Ferne natürlich nicht abschließend geklärt werden. Zumindest einen groben Anhaltspunkt können auf Gerichtsentscheidungen gestützte Minderungstabellen wie die via Hanhörster geben; so zu Defekten im Badezimmer insbesondere folgender Link .

Ich hoffe, meine Ausführungen helfen weiter. Sollten noch Unklarheiten bestehen, können Sie gerne über die kostenfreie Nachfragefunktion rückfragen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Kohberger
Rechtsanwalt
---------------------
Austraße 9 ½
89407 Dillingen a.d.Donau

Tel./ Fax: 09071 – 2658

<img src=" http://www.123recht.net/anwaltimages/2~103187.gif">

Homepage: www.anwaltkohberger.de
Internetportal: www.rechthilfreich.de

Anlage

§ 254 BGB

„Mitverschulden

(1) Hat bei der Entstehung des Schadens ein Verschulden des Beschädigten mitgewirkt, so hängt die Verpflichtung zum Ersatz sowie der Umfang des zu leistenden Ersatzes von den Umständen, insbesondere davon ab, inwieweit der Schaden vorwiegend von dem einen oder dem anderen Teil verursacht worden ist.

(2) 1Dies gilt auch dann, wenn sich das Verschulden des Beschädigten darauf beschränkt, dass er unterlassen hat, den Schuldner auf die Gefahr eines ungewöhnlich hohen Schadens aufmerksam zu machen, die der Schuldner weder kannte noch kennen musste, oder dass er unterlassen hat, den Schaden abzuwenden oder zu mindern. 2Die Vorschrift des § 278 findet entsprechende Anwendung.“


Rechtsanwalt Michael Kohberger

Nachfrage vom Fragesteller 26.12.2007 | 18:22

Als der erste Wasserschaden entstand, war der Vermieter über uns verstorben.Deshalb hat das die Gebäudeversicherung vom Hausherrn bezahlt.Meine Versicherung hat nur die Hotelkosten,getragen, wobei die letze Rechnung nicht gezahlt wurde.Damals waren wir 39 Tage im Hotel.Jetzt wird das komplette Bad saniert mit der Wand und
Wanne sowie die Toilette.Das heißt wir können nicht in diesen Raum, geschweige etwas davon benutzen.Die Einbauküche muß abgebaut werden, deshalb kann ich auch die Küche nicht benutzen.
Wieviel % Mietminderung kann ich abziehen,wieder 50% wie vorher oder weniger.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.12.2007 | 20:25

Vielen Dank für die Nachfrage, die ich wie folgt beantworte:

Wenn die Küche und Toilette unbenutzbar sind, so soll der Mieter nach einer Entscheidung des LG Berlin (GE 1984, S. 47 = WM 10/1983, S. 14) die Miete um 50 % mindern könen. In ihrem Fall sind wohl Küche und Bad vorübergehend unbenutzbar, wobei es sich meiner Kenntnis entzieht, ob Sie die Toilette weiter benutzen könnten.

Alle sin allem sollten Sie beim Vermieter 40 bis 60 % Minderungsquote aus der Bruttomiete als Verhandlungsbasis anregen. Im Streitfall riskieren Sie nämlich bei der Wahl einer unangemessen hohen Minderungsquote Mietrückstände und dementsprechend die fristlose Kündigung. Deshalb ist es generell ratsam im Fällen, wie dem von Ihnen beschriebenen, einen Rechtsanwalt mit der Wahrnehmung der Mieterinteressen zu beauftragen.

Ich hoffe, Ihre Frage(n) zu Ihrer Zufriedenheit und verständlich beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Kohberger
Rechtsanwalt
-----------------------
Austraße 9 ½
89407 Dillingen a.d.Donau

Tel./Fax.: 09071-2658

Homepage: www.anwaltkohberger.de
Internetportal: www.rechthilfreich.de

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke, dies hat mir sehr geholfen, denn genau das habe ich auch bei dem ersten Schaden berechnet.50% von der Kaltmiete "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Kohberger »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Danke, dies hat mir sehr geholfen, denn genau das habe ich auch bei dem ersten Schaden berechnet.50% von der Kaltmiete


ANTWORT VON

344 Bewertungen

Austr. 9 1/2
89407 Dillingen a. d. Donau
Tel: 09071/2658
Web: www.rechthilfreich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Mietrecht, Straßenverkehrsrecht, Strafrecht, Internet und Computerrecht