Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

2.mal Ladendiebstahl

| 20.02.2012 21:59 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


Ich habe vor kurzem zum 2.mal einen Ladendiebstahl begannen. Das 1.mal wurde ich vor 5 Jahren erwischt. Warenwert war so ca. 50€ .
Vor kurzem wurde ich beim Ladendiebstahl - Bekleidung im Wert von 700€ erwischt. Ich hatte dabei in der Umkleidekabiene die Sicherheitsplaketten entfernt und teilweise zerstört. Welches ja schon zu den besonders schweren Diebstählen zählt.
Da es schon das 2.mal war, wurde ich mit aufs Revier genommen und es wurden Fotos und Fingerabdrücke genommen.
Welche Strafe erwartet mich jetzt? Bekomme ich einen Eintrag ins Führungszeugnis und wird mein Arbeitgeber darüber informiert?
Droht mir jetzt Gefängnis? Wäre es besser einen Verteidiger zu haben?
Hab den Anhörungsbogen von der Polizei schon ausgefüllt. Hab die Tat gestanden und mich entschuldigt.




-- Einsatz geändert am 20.02.2012 22:01:46
20.02.2012 | 23:40

Antwort

von


(1707)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Der erste Ladendiebstahl sollte aller Voraussicht nach bereits nach der fünfjährigen Verjährungsfrist getilgt sein - er kann Ihnen damit nicht mehr zu Ihrem Nachteil vorgehalten werden.

Der zweite Diebstahl wird damit wie ein erster gezählt, ist jedoch in der Tat wahrscheinlich als schwerer Diebstahl einzuordnen.

In besonders schweren Fällen wird der Diebstahl mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

Nichtsdestotrotz ist einiger Sicherheit eine Bewährungsstrafe zu erwarten, da es wie gesagt als erste Tat zählt solange Sie sich nicht etwas anderes noch zu Schulden kommen lassen haben.

Ihr Arbeitgeber wird davon nicht in Kenntnis gesetzt; Verurteilungen, durch die auf Freiheitsstrafe oder Strafarrest von nicht mehr als drei Monaten
erkannt worden ist, werden im Führungszeugnis nicht eingetragen, wenn im Register keine weitere Strafe eingetragen ist, wovon ich nicht ausgehe.

Da Sie sich bereits entschuldigt und die Tat gestanden haben, wird Ihnen dieses positiv ausgelegt werden, so dass Sie wahrscheinlich ein Strafbefehl (beschleunigtes Verfahren) erwartet.

Falls Sie einen solchen erhalten, sollten Sie diesen sofort einem Anwalt Ihrer Wahl zur weiteren Prüfung vorlegen, da Sie nur eine 14-tägige Einspruchsfrist haben.

Dann kann entschieden werden, ob dieses Rechtsmittel des Einspruches eingelegt werden soll oder nicht.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Rückfrage vom Fragesteller 21.02.2012 | 21:27

Vielen, lieben Dank für Ihre hilfreiche Antwort.
Außer diesen beiden Straftaten habe ich noch keine weiteren begannen. Die 1. Straftat war 2007, aber ich weiß nicht mehr welchen Monat, also es könnte sein, das es nicht ganze volle 5 Jahre her ist. Oder zählt nur das Jahr ansich ?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 22.02.2012 | 09:48

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Gut, es kann dann natürlich ggf. noch nicht getilgt sein, aber letztlich steht die Tilgungsreife (5 Jahr nach Rechtskraft des Urteils) kurz bevor und damals war es nur ein Schaden von 50 €, was sich ebenfalls positiv auswirkt.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 22.02.2012 | 10:11

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 22.02.2012
5/5,0

ANTWORT VON

(1707)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht