Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

2 volljährige Kinder

| 21.02.2009 15:10 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


seit meiner Scheidung 1994 zahle ich für meine 2 Kinder Unterhalt:
Ju. 12.9.89 , Student, Nebenjob 250,- mtl.
Ja. 7.4.91 , Berufskollegschüler
Mein bereinigtes Nettoeinkommen beträgt 2669,-.
EXfrau netto 1500,-
Meine Exfrau hat ein weiteres 3.Kind(14J.)
Sie erhält das Kindergeld für die 3 bei ihr lebenden Kinder hinzu.
Wie hoch sind meine Unterhaltspflichten für meine 2 Kinder ab Mai 2009 ?

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne beantworte ich ihre Anfrage wie folgt :

- Grundsätzlich ist ein titulierter Anspruch z.b. aus gerichtlichen Urteil maßgebend für den aktuell zu zahlenden Unterhalt. Selbst wenn der titulierte Unterhalt "falsch" ist, muß erst der Unterhaltstitel, beispielsweise durch Abänderungsklage geändert werden und bis dahin der titulierte Unterhalt gezahlt werden.

- Sollte ihn ihrem Falle keine Titulierung bestehen gilt :

Nettoeinkommen von Ihnen 2669 Euro
Nettoeinkommen ihrer Frau 1500 Euro
_______________________________
Gesamteinkommen 4169 Euro

Gemäß Düsseldorfer Tabelle 2009 ergibt sich daraus ein Anspruch in Höhe von 623 Euro. Von diesem Anspruch wird das Kindergeld in Höhe von 164 Euro abgezogen, so das ein Unterhaltsbedarf von 459 Euro verbleibt, siehe BGH XII ZR 34/03.

Für diesen Unterhaltsbedarf haften die Eltern anteilig.

Daraus folgt

Sie :
2669 - 1100 Selbstbehalt = 1559 Euro einzusetzendes Einkommen

ExFrau :
1500 - 1100 Selbstbehalt = 400 Euro einzusetzendes Einkommen

Summe : 1959 Euro einzusetzendes Einkommen

Für die anteilige Berechnung ergibt sich somit grundsätzlich :
Sie : 459 x 1559 / 1959 = 365,28 Euro

Die Aushilfstätigkeit des Studenten wird grundsätzlich nicht angerechnet, so dass sich in einer ersten Einschätzung ein Unterhaltsanspruch in Höhe von 365,28 Euro ergeben würde.

Für das jüngere Kind ergibt diese Berechnungsart einen Unterhalt in Höhe von :

- Volljährig ab Mai 2009 somit ebenfalls grundsätzlich 459 Euro Unterhaltsbedarf (abzgl. Kindergeld).
- Gemäß anteiliger Berechnung somit ebenfalls 365,28 Euro Unterhalt.

In einer ersten Einschätzung ergäbe sich somit für Sie persönlich ein Unterhaltsanspruch für jedes Kind in Höhe von 365,28 Euro.
Ich bitte aber zu beachten, dass sich die Unterhaltsberechnung bei jedem Dazukommen neuer Umstände ändern kann.

Meine Berechnung ist daher nur als erste "Richtungsangabe" zu verstehen und kann sich im Einzelnen durchaus noch ändern.


Ich hoffe Ihnen geholfen haben zu können und stehe Ihnen über die Nachfragefunktion,per Mail oder telefonisch bei Rückfragen zur Verfügung.


Sollten Sie an einer Beauftragung interessiert sein, kann ich Ihnen anbieten das Beratungshonorar dieser Plattform auf eine weitergehende Beauftragung anzurechnen.



Mit freundlichen Grüßen


Holger Hafer
(Rechtsanwalt)

Nachfrage vom Fragesteller 21.02.2009 | 18:52

Haben Sie berücksichtigt,dass EXfrau für 3 Kinder unterhaltspflichtig
ist und kann ich von meinem bereinigten Nettoeinkommen(2669,-) noch Riesterrenteaufwendungen(160,-)abziehen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.02.2009 | 11:29

Gerne beantworte ich ihre Nachfrage wie folgt :

Das 3.Kind ist minderjährig und lebt im Haushalt der Mutter so dass ihre Exfrau grundsätzlich keine Barunterhaltspflicht gegenüber dem Kind hat.
Ob ihre Exfrau dennoch weitere Abzüge von ihrem Einkommen vorlegen könnte, kann abschließend aber erst nach einer Einkommens- und Ausgabenfeststellung ihrer Frau nachvollzogen werden. Es kann sehr gut sein, dass sich das zu berücksichtigende Einkommen ihrer Exfrau noch ändert, dies muss aber von ihrer Exfrau vorgetragen und bewiesen werden.

Ihre Aufwendungen für die Riesterrente können in einer ersten Einschätzung vom Einkommen abgezogen werden, wodurch sich die Berechnung dann wie folgt ändern würde :

Unterhaltsbedarf : 459 Euro

Aufteilung :

Sie :

2669 Euro - 160 Euro Rente = 2509 bereinigtes Einkommen
2509 - 1100 Selbstbehalt = 1409 Euro einzusetzendes Einkommen

ExFrau :
1500 - 1100 Selbstbehalt = 400 Euro einzusetzendes Einkommen

Summe : 1809 Euro einzusetzendes Einkommen

Für die anteilige Berechnung ergibt sich somit grundsätzlich :
Sie : 459 x 1409 / 1809 = 357,50 Euro

Eine erste Einschätzung ergibt einen Unterhaltsanspruch in Höhe von 357,50 Euro.

Dasselbe gilt grundsätzlich für das dann zweite volljährige Kind.

Da aber sehr viele Umstände im Einzelfall diese Berechnung noch ändern können, empfehle ich Ihnen meine Berechnung als Vorschlag zu verstehen und mit ihren Kindern das Weitere auszuhandeln.


Gerne stehe ich Ihnen auch dazu zur Verfügung. Sollten Sie an einer Beauftragung interessiert sein, kann ich Ihnen anbieten das Beratungshonorar dieser Plattform auf eine weitergehende Beauftragung anzurechnen.


Mit freundlichen Grüßen

Hafer
(Rechtsanwalt)

Bewertung des Fragestellers 23.02.2009 | 10:23

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"sehr schnelle Antwort ! Nachfrage noch offen."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 23.02.2009 4,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69659 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles super, danke! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Ich habe mich sehr gefreut so schnell eine klare Aussage zu erhalten. Diese war für das Gespräch mit dem Nachbarn hilfreich, wir könnten uns problemlos einigen. VIELEN DANK ...
FRAGESTELLER