Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

2. Wohnsitz in Deutschland und 1. Wohnsitz in Österreich

08.04.2015 17:52 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Frau arbeitet aktuell in Österreich (Villach) und wir überlegen ob wir dort unseren Lebensmittelpunt schaffen.
Ich arbeite aktuell in München und das wird auch so bleiben.
Ich würde jeden Freitag nach Villach fahren und am Montag früh zurück.

Meine Fragen:
1. Wohnsitz in Österreich 2. Wohnsitz in Deutschland: Welche Steuerlichen Auswirkung hat
dieses zur Folge?
2. Kann die Wohnung (Miete) in München Steuerlich abgesetzt werden?

Einsatz editiert am 08.04.2015 18:20:05

Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Fragen im Rahmen einer Erstberatung wie folgt:

Da Sie , wie Sie schreiben, weiterhin in Deutschland ihre Einkünfte erzielen werden und auch weiterhin eine Wohnsitz haben werden, wären Sie auch in Zukunft in Deutschland unbeschränkt einkommensteuerpflichtig
gem. § 1 EStG.
Ihre Wohnung in München würde - melderechtlich- automatisch als Hauptwohnsitz gelten. Eine Anmeldung als Zweitwohnsitz wäre nicht möglich, da Sie ja in Deutschland nur einen Wohnsitz hätten. Ein Wohnsitz im Ausland wird durch das Einwohnermeldeamt nicht berücksichtigt.
Was Sie aber tatsächlich interessiert, ist aber ja nicht die melderechtliche Situation, sondern die steuerrechtliche Lage .
Hierzu ist zu sagen, dass es steuerrechtlich nicht auf die melderechtlichen Vorschriften über einen Zweitwohnsitz ankommt, sondern nur darauf, ob Sie am Beschäftigungsort wohnen.
Wenn der Arbeitnehmer außerhalb des Ortes , in dem er einen eigenen Hausstand unterhält, beschäftigt ist und auch am Beschäftigungsort wohnt, liegt eine doppelte Haushaltsführung vor.
Die gilt nach dem BFH-Urteil vom 05.03.2009 VI R23/07 auch, wenn der Wegzug zum neuen Lebensmittelpunkt aus privaten Gründen erfolgt.
Wenn Sie sich also mit Ihrer Frau aus privaten Gründen Ihren Lebensmittelpunkt in Österreich schaffen und in Deutschland wohnen und arbeiten, läge bei Ihnen eine solche doppelte Haushaltsführung vor.
Das würde bedeuten, dass Sie gem. § 9 Abs. 1 Nr. 5 S. 2 EStG die Miete für die Wohnung in München steuerlich als Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit geltend machen könnten ( bis zum Höchstbetrag von 1000.-- EUR).
Darüber hinaus könnten z.B. auch Familienheimfahrten am Wochenende, wie Sie planen, als Werbungskosten geltend gemacht werden.
Ich hoffe, Ihre Fragen verständlich beantwortet zu haben und Ihnen eine erste Orientierung gegeben zu haben und bedanke mich gleichzeitig für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Lucia König
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70152 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort und die Argumentation des Anwaltes hat mir gut gefallen. Ich denke, dass ich ihn mit einem Mandat beauftragen werde. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. So gut, dass ich mit dem Anwalt meine Rechte in der Angelegenheit durchsetzen lassen werde. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Endlich mal ein Anwalt der eine eigene Meinung hat und nicht nur mit Allgemeinplätzen rumdruckst! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen