Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

2. Maklervertrag und Alleinauftrag

01.10.2010 13:10 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Ich habe als Eigentümer eines MFH mit einem Makler einen Makler-Alleinauftrag über zunächst 4 Monate mit Innen- und Außenprovision geschlossen. Gleichzeitig habe ich aber einem anderen Makler das Haus auch angeboten, der es jetzt online in seinen Internetportalen anbietet. Wie ist hier die Rechtslage? Durfte ich das Haus an einen 2. Makler geben, trotz Alleinauftrag? Kann der Makler mit dem Alleinauftrag von mir die Innenprovision fordern, wenn der 2. Makler ohne Auftrag das Haus verkauft?
01.10.2010 | 13:25

Antwort

von


(2319)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

bei einem Makleralleinauftrag (§ 652 BGB) hätten Sie allein zwar grundsätzlich noch die Möglichkeit gehabt das Haus zu verkaufen, jedoch machen Sie sich schadensersatzpflichtig (§ 280 BGB), wenn Sie einen zweiten Makler beauftragen, der dieses Haus dann verkauft, da der erste Makler vertraglich vor Konkurrenz geschützt ist und gerade der Sinn und Zweck dieses Vertrages war, die Provision innerhalb der Laufzeit für den Alleinmakler zu sichern.
Diese Sicherheit würden Sie ihm dann nehmen bzw. unmöglich machen, wenn ein zweiter Makler das Haus vorzeitig verkauft.

Im Falle des Verkaufs kann also der alleinbeauftragte Makler von Ihnen die versprochene Innenprovision sowie auch die Außenprovision verlangen, der im Regelfall bekommen hätte.
Zwar müsste er nachweisen, dass es in diesem Zeitraum bis zum Ablauf der Frist noch zu einem Vertragsschluss gekommen sein könnte, jedoch wird dies grundsätzlich vermutet, wenn nicht besondere Umstände vorliegen (z.B. Verkauf kurz vor Ende des Ablaufs der Frist, wobei sich der alleinbeauftragte Makler im Urlaub befand und nachweislich das Haus nicht mehr hätte verkaufen können).

Sie sollten daher schauen, dass wenn der zweite Makler das Haus verkaufen sollte (Verkaufsdatum entscheidend), dieses erst nach dem Ablauf des ersten Maklervertrages geschieht.

Bei weiteren Nachfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.


ANTWORT VON

(2319)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70900 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen dank für die schnelle Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alle meine Fragen zu dem Sachverhalt wurden klar und verständlich beantwortet. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER