Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

2 Fragen zur OHG

15.02.2010 18:12 |
Preis: ***,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Hallo,
ich habe kurz 2 Fragen zu einer OHG. Ich bin einer von 2 Gesellschaftern innerhalb einer OHG. Leider habe ich persönlich sehr große Probleme mit meinem Partner und würde da gerne so schnell als möglich aussteigen da auch die Geschäfte nicht so gut laufen.
Leider will mich der Partner nicht ausbezahlen bzw. nur zu einem gewissen Betrag für den er aber leider nicht gehen würde.
Ist es grundsätzlich möglich seine Anteile der OHG auch ohne die Zustimmung des Partners zu verkaufen? Im OHG Vertrag ist dieser Punkt nicht geregelt.
Also nächstes wäre die 2te Frage ab wann man eine OHG auflösen kann gegen den Willen des Partners. Leider kommt es vor das wir uns aufgrund der Wirtschaftlichen Lage manchmal kein Gehalt Zahlen können. Der Partner möchte aber nicht Liquidieren. Gibt es dort regeln ab welchem Niveau der Unwirtschaftlichkeit man die Unternehmen als gescheitert erklären kann?

Danke im Voraus

Kai Kraft
15.02.2010 | 18:31

Antwort

von


(736)
Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich anhand Ihrer Schilderung wie folgt beantworten:

Sofern der Gesellschaftsvertrag tatsächlich keine Regelung zur Veräußerung von Gesellschaftsanteilen enthält, ist eine solche gegen den Willen des Partners auch nicht möglich.

Die Veräußerung von Gesellschaftsanteilen von Personengesellschaften hat ihre Grenze im Gesellschaftsvertrag. Wenn dieser keine Regelung trifft, dann ist eine Veräußerung eines Gesellschaftsanteils unmöglich. Wollen Sie als Gesellschafter den Gesellschaftsanteil dennoch veräußern, dann bleibt ihnen nur noch die Kündigung der Gesellschaft, wobei allerdings der Gesellschaftsanteil als solcher nicht erhalten bleibt. Aber immerhin verbleibt ihnen die Möglichkeit, eine Abfindung oder ein Auseinandersetzungsguthaben zu erlangen, soweit ein solches denn vorhanden ist.


Zur zweiten Frage:

Es gilt im Recht der OHG folgende gesetzliche Auflösungsgründe.

Die Auflösung der OHG erfolgt durch Vertrag: Zeitablauf, Gesellschafterbeschluss (<a href="http://dejure.org/gesetze/HGB/131.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 131 HGB">§ 131 Abs. 1 Nr. 1 und 2 HGB</a> ),
durch Insolvenzverfahrenseröffnung über das Vermögen der Gesellschaft (<a href="http://dejure.org/gesetze/HGB/131.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 131 HGB">§ 131 Abs. 1 Nr. 3 HGB</a> ) oder durch gerichtliche Entscheidung (<a href="http://dejure.org/gesetze/HGB/131.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 131 HGB">§ 131 Abs. 1 Nr. 4 HGB</a> ), die vor allem die Kündigung betreffen wird.

Für das Recht zur Kündigung der Gesellschaft gilt <a href="http://dejure.org/gesetze/HGB/132.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 132 HGB">§ 132 HGB</a> :

Die Kündigung eines Gesellschafters kann, wenn die Gesellschaft für unbestimmte Zeit eingegangen ist, nur für den Schluß eines Geschäftsjahrs erfolgen; sie muß mindestens sechs Monate vor diesem Zeitpunkt stattfinden.

Da die OHG offenbar nur zwei Gesellschafter hat, würde sie im Falle der Kündigung eines Gesellschafters zur Konfusion erlöschen.

Ich hoffe, Ihre Anfrage damit im Rahmen dieser Erstberatungsplattform zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben.


<!--dejureok-->


Rechtsanwalt Sascha Steidel
Fachanwalt für Familienrecht

ANTWORT VON

(736)

Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Grundstücksrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! So stelle ich mir anwaltliche Beratung vor. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Freundlich, schnell, kompetent und entgegenkommend. Frau Türk ist absolut empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Klein. Vielen Dann für Ihre ausführliche Antwort, das hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER