Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

183-Tage Regelung oder 48 Monatsfrist?


06.12.2017 01:17 |
Preis: 150,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,

folgende Sachlage:
- ich habe die Steuerklasse 1
- ich habe noch nie eine Steuererklärung abgegeben.
- ich bin langfristig im Ausland (über 6 Jahre in Bulgarien) an der Tochterfirma meines Arbeitgebers tätig (48-Monatsfrist)
- ich bekomme Lohn und Spesen die in Deutschland versteuert werden.
- ich bin seit 2016 in Griechenland verheiratet. Meine Frau lebt und arbeitet in Griechenland.
- ich falle unter die 183-Tage -Regelung habe aber bis jetzt keinen Gebrauch von gemacht.
Mein Aufenthalt in Deutschland beträgt max. 10 Tage im Jahr.
- ich besitze kein Wohneigentum in Deutschland nur eine gemietetes Zimmer.

Mein Arbeitgeber hat mir meine Verpflegungsmehraufwendungen bis zum 09.2017 steuerfrei erstattet. Ab diesem Zeitpunkt werden die Spesen versteuert. Auf Anfrage in der Lohnbuchhaltung wurde mir gesagt , dass wegen des langfristigen Einsatzes im Ausland keine steuerfreien Beträge bezahlt werden dürfen und alles unter die Lohnsteuer- und Sozialversicherungspflicht fällt. Nun möchte ich von der 183 Tage Regelung gebrauch machen.
Welche Beträge kann mein Arbeitgeber weiterhin steuerfrei erstatten so dass diese nicht im Tätigkeitsstaat versteuert werden müssen? z.B.Fahrtkosten, Pauschalen für doppelte Haushaltsführung?
Oder spielen Steuervergünstigungen keine Rolle im Rahmen der 183 Tage Regelung?
Welche Beträge müssten in Bulgarien versteuert werden? Lohn incl. Spesen? Und welche wären in Deutschland sozialversicherungspflichtig?Lohn incl. Spesen? Momentan ist es so dass auch auf die Spesen Sozialversicherungsbeiträge erhoben werden. Kann ich mich auch rückwirkend für 2016 oder auch früher auf die 183 Tage Regelung berufen und Lohnsteuerbefreiung bzw. Erstattung beantragen? In welchem Verhältnis stehen die 183-Tage-Regelung und die 48-Monatsfrist? Wenn man von der 183-Tage-Regelung gebrauch macht spielt die 48 Monatsfrist für die Festlegung der Betriebsstätte keine Rolle.Oder?
Welche Variante wäre günstiger ? Sich auf die 183 Tage zu beziehen oder auf die 48 Monatsfrist mit den dazugehörigen Steuervergünstigungen?

M.f.G.
Achilleas K.
06.12.2017 | 01:54

Antwort

von


546 Bewertungen
Renzstr. 1
68161 Mannheim
Tel: 06917510514
Web: www.recht-doumi.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen morgen früh beantworten.

Sie können dann, sobald ich meine Antwort eingestellt habe, Ihre Nachfrage stellen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Alexander Park, LL.B.

Ergänzung vom Anwalt 06.12.2017 | 12:55

Gerne komme ich auf Ihre Anfrage zurück und führe hierzu weiter wie folgt aus:

Ihrem Vortrag nach leben und arbeiten Sie in Bulgarien bei einer Tochterfirma eines deutschen Unternehmens, beziehen aber Ihr Gehalt noch aus Deutschland.

Da Sie für mehr als 48 Monate entsandt wurden, ist nun das Sozialversicherungsrecht des Beschäftigungsstaates maßgeblich. Gleiches gilt auch in Bezug auf das Steuerrecht. Hier besteht zwar nach §§ 8, 9 AO kein gewöhnlicher Aufenthalt mehr in Deutschland, gleichwohl geben Sie in Deutschland noch eine gemietete Wohnung zu unterhalten.

Hieraus ergibt sich aus dem Anwendungserlass zur AO, dass Sie in Deutschland noch einen Wohnsitz inne haben, hier also Steuer zahlen müssten.

Ihnen kommt aber das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Bulgarien zugute. Aus Art. 4 des DBA gilt Bulgarien als Ihr Ansässigkeitsstaat. Aus Art. 14 Abs. 1 DBA wird Bulgarien als Ansässigkeitsstaat das alleinige Recht zur Besteuerung zugewiesen, wenn Sie in Bulgarien arbeiten.

Im weiteren ist zu unterscheiden:

1. Welche Beträge kann mein Arbeitgeber weiterhin steuerfrei erstatten so dass diese nicht im Tätigkeitsstaat versteuert werden müssen? z.B.Fahrtkosten, Pauschalen für doppelte Haushaltsführung?

Fahrtkosten für Dienstreisen sind grundsätzlich steuerfrei ersetzbar. Fahrtkosten für die Fahrt zur Arbeit sind in Deutschland mit 15% pauschal zu versteuern.

Pauschalen für eine doppelte Haushaltsführung sind in der Höhe der Werbungskosten nach § 3 Nr. 16 EStG steuerfrei ersetzbar.

2. Oder spielen Steuervergünstigungen keine Rolle im Rahmen der 183 Tage Regelung?

Dargestellt wurden unter 1. die Regel der deutschen Besteuerung, auf Sie ist aber aus meiner Sicht aufgrund der 183-Tage Regel das bulgarische Steuerrecht anwendbar. Ob hier weiterhin eine Steuerfreiheit der Erstattungen vorliegt, kann ich nicht abschätzen.

3. Welche Beträge müssten in Bulgarien versteuert werden? Lohn incl. Spesen?

Hier gilt das oben Gesagte, aus meiner Sicht trifft Sie hier der volle Zugriff des bulgarischen Steuerrecht.

Und welche wären in Deutschland sozialversicherungspflichtig?Lohn incl. Spesen?

Die Sozialversicherungspflicht in Deutschland endet nach 48 Monaten. Da Sie bereits seit 6 Jahren in Bulgarien tätig sind, wäre die deutsche Sozialversicherung nicht mehr zuständig.

4. Momentan ist es so dass auch auf die Spesen Sozialversicherungsbeiträge erhoben werden. Kann ich mich auch rückwirkend für 2016 oder auch früher auf die 183 Tage Regelung berufen und Lohnsteuerbefreiung bzw. Erstattung beantragen?

Wenn Sie hier Ihre Steuererklärung noch nicht gemacht haben, so wäre aus meiner Sicht eine Geltendmachung denkbar. Ansonsten dürfte Ihnen die Bestandskraft der Einkommensbescheide hier einen Strich durch die Rechnung machen.

5. In welchem Verhältnis stehen die 183-Tage-Regelung und die 48-Monatsfrist? Wenn man von der 183-Tage-Regelung gebrauch macht spielt die 48 Monatsfrist für die Festlegung der Betriebsstätte keine Rolle.Oder?

Da hier Tätigkeitsstaat und Ansässigkeitsstaat gleich sind, wäre eine Besteuerung in Bulgarien aus meiner Sicht der wahrscheinlichste Fall. Die 48 Monate-Regel bezieht sich auf die Sozialversicherung und betrifft nicht das Steuerrecht. Hier werden also zwei unterschiedliche Sachverhalte mit den beiden Regeln bearbeitet.

Welche Variante wäre günstiger ? Sich auf die 183 Tage zu beziehen oder auf die 48 Monatsfrist mit den dazugehörigen Steuervergünstigungen?

Hier wäre zu klären, ob die Steuerlast und Sozialversicherungslast in Bulgarien geringer ist. Sollte dies der Fall sein, so wäre dies in der Tat für Sie vorteilhafter.

Mit freundlichen Grüßen

Alex Park
ANTWORT VON

546 Bewertungen

Renzstr. 1
68161 Mannheim
Tel: 06917510514
Web: www.recht-doumi.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Baurecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Verwaltungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER