Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

183 Tage Regelung

05.04.2014 18:09 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Hallo,

ich lebe seid 2012 in Mexiko und werde dieses Jahr zurueck nach Deutschland gehen. Mein jetziger Arbeitgeber hat meinen Vertrag zum 30. Juni gekuendigt. Daher werde ich zurueck nach Deutschalnd gehen. Ich habe seid 2006 keinen angemeldeten Wohnsitz in Deutschland mehr. Meine Bezuege erhalte ich aber von meinem deutschen Arbeitgeber auf ein deutsches Konto. Ich zahle auch Rentenversicherung, bin gesetzlich krankenversichert, etc.

Frage: Wenn ich noch im Juni nach Deutschland zurueckkehre (also Wohnsitz in Deutschland vor Juli = mehr als 183 Tage Aufenthalt in Deutschland) und Anfang Juli bei einem neuem Arbeitgeber anfange zu arbeiten, muss ich mein Einkommen von Jan 2014 - Juni 2014 in Deutschland besteuern wenn ich nicht nachweisen kann in Mexiko Lohnsteuer entrichtet zu haben?
Falls ja, wenn ich dann beispielsweise am 1. Juli in Deutschland ankomme, waeren dann meine Einkuenfte Jan-Juni 2014 von der deutschen steuerpflicht befreit?


Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die 183 Tageregelung spielt hier keine Rolle. Falls Sie zum 1.Juli 2014 nach Deutschland umziehen, werden Sie in Deutschland wieder unbeschränkt steuerpflichtig. Die Einkünfte, welche in Mexiko erzielt worden sind, werden in Progressionsvorbehalt einbezogen, wenn Sie für 2014 in Deutschland eine Steuererklärung abgeben.
Etwas anderes gilt dann, wenn die Einkünfte, welche vom 1.1. bis 30.06 in Mexiko erzielt wurden, überhaupt nicht in Mexiko zu versteuern wären, sondern in Deutschland. Dies kann ich aufgrund Ihrer spärlichen Angaben aber nicht beurteilen. Das Ihr Gehalt auf ein deutsches Konto überwiesen wird, spielt keine Rolle für die Besteuerung als Einkünfte aus unselbständiger Tätigkeit in Deutschland. Hier könnte eine Rolle spielen, dass Ihr Gehalt von einem deutschen Unternehmen bezahlt wurde.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 05.04.2014 | 18:56

Hallo,

leider haben Sie meine Frage nicht ganz beantwortet, denn eigentlich moechte ich schon im Juni nach Deutschland ziehen. Ist es also egal ob ich im Juni oder Juli nach Deutschland ziehe?
Thema Progressionsvorbehalt ist verstanden.
Aber Thema ob ich meine Einkuenfte Jan-Juni 2014 in D. zu versteuern habe oder nicht ist mir nicht klar, leider erwaehnen Sie auch nicht welche zusaetzlichen Infos Sie von mir benoetigen wuedern um die Frage konkret zu beantworten, vielleicht hilft dies hier weiter:
Ich habe mit der deutschen Firma einen Entsendungsvertrag fuer Mekiko und habe wie gesagt keinen Wohnsitz in Deutschland und habe ein schreiben der Steuerbehoerde von 2006 (seitdem lebe und arbeite ich fuer die Firma im Ausland) dass ich in Deutschland steuerbefreit bin. ich habe also seid 2006 keine Steuer mehr in D. abgefuehrt.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 06.04.2014 | 21:14

Entschuldigen Sie, falls ich mich unklar ausgedrückt. Es spielt keine Rolle, ob Sie im Juni oder im Juli nach Deutschland ziehen.

Ergänzung vom Anwalt 07.04.2014 | 01:36

Eine Besteuerung der Einkünfte in Deutschland vom 1.Januar bis Juni 2014 würden nur dann vorliegen, wenn Sie ihren Wohnsitz nicht in den Arbeitsstaat (Mexiko) verlegt hätten. Nur dann würde die Vorschrift des Art. 15 Abs. 2 DBA Mexiko greifen und sodann wären die Voraussetzungen des Art. 15 Abs. 2 DBA zu prüfen. Da Sie aber keinen Wohnsitz in Deutschland haben, bleibt es dabei dass der Lohn im Tätigkeitsstaat (Mexiko) zu besteuern sind.
Falls noch Fragen offen sind, bitte an meine Kanzlei wenden: info@kanzlei-hermes.com

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER