Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.147
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

18 Jährigen Sohn in einer Ausbildung rauswerfen / Unterhaltspflicht

11.10.2018 18:32 |
Preis: 30,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Guten Tag,

mein Sohn ist 18 Jahre alt und hat eine Ausbildung als Industriemechaniker und bekommt ein Netto Lohn von ca. 800€.
Wir wollen unseren Sohn wegen Familiaren Problemen aus der Wohnung werfen. Mit ihm kann man nicht mehr ein normales Gespräch kann man mit ihm nicht führen. Kifft sehr viel, kifft in der Wohnung und in seinem Auto. Wir mussten ihm die Autoschlüssel wegnehmen da gerne mal bekifft auch Auto fuhr.

Nun reicht das uns und wir wollen ihn aus der Wohnung werfen.
Müssen wir ihm, bei einem rauswurf irgendwelchen Unterhalt zahlen?
Wie sieht es aus wenn er die Ausbildung abbricht oder raus fliegt?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn der Sohn auszieht werden Sie keinen Unterhalt zahlen müssen, weil der Sohn mit seiner Nettoausbildungsvergütung in Höhe von 800,00 € und dem Kindergeld seinen Bedarf selber decken kann.

Sein Bedarf beträgt nach der Düsseldorfer Tabelle dann 735,00 €.

Von der Ausbildungsvergütung werden 100,00 € ausbildungsbedingter Mehrbedarf in Abzug gebracht. Es verbleiben dann 700,00 € netto und mit dem Kindergeld verfügt der Sohn dann über 894,00 €. Sein Bedarf ist dann gedeckt. Das Kindergeld ist in diesem Fall dem Sohn auszuzahlen, da dieser auch nicht mehr im Haushalt der Eltern lebt.

Wenn er die Ausbildung abbricht und dieses dem Sohn vorgeworfen werden kann, muss dieser für seinen eigenen Unterhalt sorgen. Er muss dann auch eine Erwerbstätigkeit ausüben.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65414 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort war sehr schnell, im großen und ganzen, bis auf paar Fremdwörter, deren Bedeutung man aber schnell im Duden recherchieren konnte, ausführlich, der Sinn der Fragestellung wurde erkannt und wenn man den vereinbarten ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Rückmeldung, angemessene Erklärung, sehr freundlicher Ton, Sachverhalt konnte mit der Agentur für Arbeit daraufhin geklärt werden, herzlichen Dank, sehr empfehlenswerter Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top Beratung! Viel Dank! ...
FRAGESTELLER