Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

§1687 Abs.1 S.2


28.08.2007 08:08 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Tochter hatte zur Ihrer Konfirmation einen nicht unerheblichen Geldbetrag von allen Verwandten erhalten.
Ich habe hierfür für meine Tochter ein Festgeldkonto eröffnet, ohne die Zustimmung meines Ex-Mannes einzuholen, weil wir sehr verstritten sind.
Mein Ex-Mann war nun bei der Bank und fordert, dass er Auskunft bekommt und auch mit unterschreibt.

Meine Frage: Kann ich dieses Konto für meine Tochter ohne Zustimmung einrichten? Es ist ja für die Entwicklung des Kindes nichts negatives.

Besten Dank für Ihre Antwort.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

Ich gehe davon aus, dass Ihnen und Ihrem Exmann die elterliche Sorge für Ihr Kind gemeinsam zusteht. Damit haben Sie, wenn das Kind bei Ihnen lebt, die Befugnis zur alleinigen Entscheidungen in Angelegenheiten des täglichen Lebens.
Bei Entscheidungen, die für das Kind von erheblicher Bedeutung sind, ist das gegenseitige Einvernehmen der Eltern erforderlich.
Diese Unterscheidung betrifft neben den Angelegenheiten der Personensorge auch die Vermögenssorge.
Nach der Kommentarmeinung handelt es sich bei der Entscheidung über die Anlage und Verwendung des Kindesvermögens um eine Angelegenheit von erheblicher Bedeutung, die also einvernehmlich zu treffen ist.
Da Sie das Geld jedoch sicher und vernünftig angelegt haben, müsste Ihr Exmann gerichtlich gegen Sie vorgehen.
Ich könnte mir dann gut vorstellen, dass, wenn keine Einigung erfolgt, das Gericht Ihnen die Entscheidung bezüglich der Vermögenssorge überträgt und Sie künftig die finanziellen Angelegenheiten Ihrer Tochter alleine regeln können.

Mit freundlichen Grüßen

Eva Tremmel-Lux
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER