Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

14-jähriger will zur Oma ziehen

| 21.10.2016 20:47 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Guten Abend, ich bin heute Abend von der Arbeit nach Hause gekommen und fand einen Brief meines in einem Monat 15-jährigen Sohnes vor in dem er mir mitteilte, dass er zu seiner allein lebenden Großmutter ziehen wird. Er würde sich nicht wohl fühlen, es gäbe zu viel Streit, ihm würde sein Zimmer nicht gefallen und er fühlt sich allein. Die leibliche Mutter meines Sohnes ist vor 3 Jahren gestorben. Ich habe noch einen 18-jährigen Sohn der bei mir lebt und eine 19 jährige Tochter, die aus bestimmten, nicht familiären Gründen seit dem Tod der Mutter bei der Großmutter lebt. Ich bin inzwischen wieder verheiratet, habe natürlich das alleinige Sorgerecht. Auslöser ist wohl der Frust meines Sohnes darüber, dass ich ihm vor zwei Tagen seinen PC für zwei Wochen entzogen habe, da er sich nicht an eine wichtige Absprache gehalten hatte. Ich habe mit der Großmutter telefoniert, von dort jedoch wenig Hilfe erhalten. Im Gegenteil, ich hörte zum wiederholten Male, dass ich mich nicht ausreichend um meinen Sohn kümmern würde (ich arbeite 'leider' in Vollzeit, gehe morgens nach ihm aus dem Haus und komme Abends gegen 18 Uhr wieder) und dass sie sich nun darum kümmern würde, dass er zu ihr zieht und dass sie ihn dann auch für die Schule ummelden würde usw. usf. Wie es mir im Moment geht, muss ich nicht beschreiben, aber ich wüsste gern, was ich nun tun soll? Kann der Junge einfach ein paar Sachen packen, zur Großmutter fahren und darauf beharren, dort zu bleiben? Er wird weder vernachlässigt, geschlagen, oder sonstwie schlecht behandelt. Natürlich passen ihm manche Regelungen nicht, während bei der Großmutter natürlich 'alles erlaubt ist' und sie natürlich als über 70-jährige Rentnerin den ganzen Tag zu Hause ist. Natürlich werde ich versuchen, am Wochenende mit ihm zu reden und ihn dazu zu bewegen, wieder nach Hause zu kommen. Aber welche Optionen habe ich, wenn er sich weigert? Die Großmutter wird mich hier wie gesagt nicht unterstützen, im Gegenteil. Was sagt die Rechtssprechung? Welche Rechte hat mein Sohn, welche habe ich und welche Rolle spielt die Großmutter dabei?
MfG
21.10.2016 | 23:02

Antwort

von


(252)
Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratschender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne umgehend in der Ergänzungsfunktion beantworte.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Zimmlinghaus


Nachfrage vom Fragesteller 21.10.2016 | 23:29

Guten Abend, zunächst vielen Dank für die Antwort, zu der ich noch eine Rückfrage habe. Ist es nicht so, dass mein Sohn, da er das 14. Lebensjahr überschritten hat, eigenständig entscheiden - oder zumindest mitbestimmen kann, wo er leben möchte?

Oder betrifft diese gesetzliche Regelung nur die Entscheidung eines noch Minderjährigen zwischen den beiden Elternteilen, nicht aber zwischen dem alleinerziehenden leiblichen Vater und der Großmutter?

Vielen Dank für diese Klarstellung.

MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.10.2016 | 00:44

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Nein, die Altersgrenze liegt grundsätzlich bei 18 Jahren. Sollte es jedoch zu einem gerichtlichen Verfahren kommen, wird ein Kind ab 14 Jahren in dem Verfahren angehört. Dabei spielt der Wille des Kindes auch keine unwichtige Rolle. Es wird aber stets nach Kindeswohlgesichtspunkten entschieden. In Ihrem Fall würde dem Wunsch Ihres Sohnes, bei der Großmutter zu leben, nur Rechnung getragen, wenn dies objektiv das Beste ist. Daran habe ich jedoch erhebliche Zweifel.

Ich hoffe, Ihre Frage in Ihrem Sinne beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Zimmlinghaus
Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 21.10.2016 | 23:16

Sehr geehrter Ratsuchender,

da Sie das alleinige Sorgerecht haben, verfügen Sie auch über das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Das heißt, dass Sie bestimmen, wo sich Ihr Kind aufhält.

Jetzt stellt sich die Frage, was Sie tun können, um Ihren Sohn zurückzuholen. Sie sollten erneut mit ihm sprechen und mit sachlichen Argumenten versuchen, ihn zur Rückkehr zu bewegen.

Sofern Ihr Sohn bei der Großmutter keine Kindeswohlgefährdung erlebt, sollten Sie im Falle einer Weigerung notfalls noch ein paar wenige Tage zuwarten und dann erneut mit ihm sprechen.

Wenn dies alles nicht fruchtet, sollten Sie sich an das örtlich zuständige Jugendamt wenden. Dies wird sich einschalten und notfalls eine Rückführung durchführen. Ich denke, dass dies im schlimmsten Fall die richtige Anlaufstelle ist.

Da Ihr Sohn minderjährig ist, entscheidet derjenige, der das Aufenthaltsbestimmungsrecht ausübt, darüber, wo das Kind lebt. Ihr Sohn kann dies noch nicht selbst entscheiden.

Auch die Großmutter spielt in rechtlicher Hinsicht keine Rolle. Sie kann zwar womöglich ein Umgangsrecht durchsetzen, darf aber nicht einfach entscheiden, dass der Sohn bei ihr lebt.

Wie gesagt, versuchen Sie es zunächst durch Zusprache. Im Notfall sollten Sie sich an das Jugendamt wenden.

Ich hoffe, Ihre Frage in Ihrem Sinne beantwortet zu haben und wünsche Ihnen alles Gute in dieser Sache.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Zimmlinghaus
Rechtsanwalt

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 24.10.2016 | 11:08

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort kam schnell und hat mir geholfen, wenn auch nicht alle Fragen so beantwortet wurden dass es keine weiteren Fragen aufgeworfen hätte. Liegt aber vllt. in der Natur der Sache. "
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 24.10.2016
4,6/5,0

Die Antwort kam schnell und hat mir geholfen, wenn auch nicht alle Fragen so beantwortet wurden dass es keine weiteren Fragen aufgeworfen hätte. Liegt aber vllt. in der Natur der Sache.


ANTWORT VON

(252)

Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Familienrecht, Mietrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Urheberrecht