Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

14 Wochen nach Internetkauf noch immer keine Ware


15.11.2007 14:21 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe am 12.August diesen Jahres über eine Internetseite Marken-T-Shirts im Wert von 281,90 Euro gekauft. Nach 2 Wochen erhielt ich eine mail in der stand das es Probleme mit der Bestellung der Ware gäbe und ich mich noch ein wenig gedulden müsse. Kein Problem eigentlich, nur habe ich nach 4 Wochen immer noch nicht gehört. Nach wiederholten mails meinerseits (insgesamt 7 an der Zahl) bekam ich am 27. September endlich eine Antwort in der ich auf die AGB verwiesen wurde die eine Lieferzeit bis zu 8 Wochen voraussagen und des Versprechen in wenigen Tagen meine Ware zu erhalten.
Nun ist es der 15. November, ich schicke wöchentlich meine mails um nach dem Verbleib der T-shirts zu fragen aber bisher leider ohne Antwort zu bekommen.

Ich würde gerne wissen wie ich gegen diese Firma vorgehen kann um zumindest mein Geld zurückzubekommen, wenn ich schon die Shirts nie sehen werde.

Mit freundlichen Grüssen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich im Folgenden gerne beantworte. Bitte beachten Sie, dass dieses Forum einzig der ersten rechtlichen Orientierung dient und sich eine erteilte Antwort ausschließlich auf die von Ihnen bereitgestellten Informationen stützen kann.

Zu Ihrer Frage:

Ihren Angaben entnehme ich, dass Sie durch die Bestellung im Internet einen so genannten Fernabsatzvertrag geschlossen haben. Ein solcher ist gem. § 312b BGB nämlich dann gegeben, wenn Sie als Verbraucherin (hiervon gehe ich mangels gegenteiliger Angaben aus) bei einem Unternehmer Waren unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln bestellt haben. Bei einem solchen Fernabsatzvertrag steht dem Verbraucher nach § 312d BGB ein Widerrufsrecht nach § 355 BGB zu. Der Widerruf muss hiernach keine Begründung enthalten und ist in Textform oder durch Rücksendung der Sache innerhalb von zwei Wochen gegenüber dem Unternehmer zu erklären. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung. Die Widerrufsfrist beginnt bei der Lieferung von Waren allerdings nicht vor dem Tag ihres Eingangs beim Empfänger.

Da die Waren in Ihrem Fall noch nicht bei Ihnen eingegangen sind, können Sie den geschlossenen Vertrag also noch widerrufen. Teilen Sie dem Unternehmer daher den Widerruf schriftlich mit und fordern Sie ihn zur Rückzahlung des bereits von Ihnen gezahlten Betrages auf. Damit können Sie sich vom geschlossenen Vertrag lösen und der Unternehmer muss Ihnen die bereits gezahlte Summe zurückerstatten.

Mit freundlichen Grüßen

Hemmer
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 21.11.2007 | 12:18

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort,

das Problem ist nur dass sich niemand auf Briefe, mails oder Anrufe meldet. Habe nun erfahren dass es schon mehreren so ergangen ist wie mir.
Kann man die Firma anzeigen oder den Verbraucherschutz einschalten?
Ich denke nicht dass ein schriftlicher WIderruf des Vetrages zu einem Ergebnis führen wird - ich habe schon 2 abgeschickt und keine Antwort erhalten.

Mit besten Grüssen

Melanie Ortner

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.11.2007 | 12:47

Sehr geehrte Fragestellerin,

auch wenn Sie keine Reaktion erwarten, sollten Sie rein vorsorglich einen schriftlichen Widerruf an die Gegenseite richten, den Sie zu Beweiszwecken am besten per Einschreiben versenden. Sollten Sie auch nach Widerruf und Fristsetzung Ihr Geld nicht zurück erhalten, sollten Sie einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen bzw. dies durch einen Rechtsanwalt Ihres vertrauens machen lassen.

Eine Strafanzeige ist natürlich ebenfalls möglich. Hier könnte naemlich der Verdacht eines Betruges zu Ihren Lasten bestehen.

Mit freundlichen Grüßen

Hemmer
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER