Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

1&1 Vertrag

19.02.2008 20:50 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren Anwälte.
Bereits im Oktober 2007 habe ich meinen Acor Telefon/DSL Vertrag zum 25.05.2008 (Vertragstermin) gekündigt, der auch bestätigt wurde.
Bis hier ist also alles in Ordnung.
Nun habe ich am 20.12.2007 mit einem Vermitler von 1&1 einen neuen Vertrag geschlossen, Schaltung ab 25.02.2008.
Bis heute habe ich noch keine neuen Telefonnummern (können laut 1&1 von Acor nicht übernommen werden) keinen Splitter und kein WLAN-Gerät erhalten, es ist also zu erwarten das ich ab 25.02.2008 ohne Telefon und DSL bin.
Bei der Abfrage wie weit der Vertrag ist wird mir von 1&1 im Internet gemeldet und das bereits seit Dezember.

"Auftragsstatus"
Wir bearbeiten Ihren Auftrag. Sobald wir den Schalttermin für Ihren 1&1 DSL-Anschluss erhalten, Informieren wir Sie unverzüglich über den weiteren Ablauf.

Sollte ich wie erwartet am 25.02.2008 keinen Telefonanschluss und kein DSL haben, wie sollte ich dann vorgehen.
Könnte ich auch z.B. über einen Anwalt eine Fristlose Kündigung aus wichtigem Grund nach §626 aussprechen lassen, da vor allem DSL gebraucht wird.
Mit freundlichen Grüßen.
W.W.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Wenn am 25.2.2008 kein Telefon und DSL vorliegt, können Sie in der Tat die fristlose Kündigung aussprechen. Diese muß nicht über einen Anwalt erfolgen, jedoch hat eine anwaltliche Kündigung öfters mehr "Durchschlagkraft".

Alternativ können Sie auch 161 vorab auffordern, die Anschaltung bis zum 25.2.2008 oder binnen 5 oder 10 Tagen nach diesem Datum vorzunehmen und für den Fall der Nichtvornahme die fristlose Kündigung ankündigen. Bezüglich der anwaltlichen Vertretung gilt das oben Gesagte.

Allerdings gilt dies nur für den Fall, daß der 25.2.2008 fest als Anschalttermin zugesagt wurde. Wenn er nicht fest zugesagt wurde, sollten Sie 161 eine Frist von 14 Tagen für die Anschaltung setzen und bei Versäumen der Frist die fristlose Kündigung aussprechen.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Nachfrage vom Fragesteller 19.02.2008 | 22:38

Hallo Herr Rechtsanwalt Weber.
In der Tat steht in dem Vertrag "Schaltung ab 25.0123.2008" hier muss ich sagen das ich auf den genauen Wortlaut nicht aufgepasst habe, obwohl der Herr von 1&1 die Kündigungsbestätigung gesehen und gelesen hat.
Ich gehe also recht in der Annahme.
am 26.02.2008 wenn sich nichts getan hat einen Einschreibebrief mit Rückantwort für eine 14tägige Frist zur Schaltung und sofort nach 2 wochen über Anwalt die Kündigung.
Mit freundlichen Grüßen
W.W.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.02.2008 | 23:59

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Annahme trift zu.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71410 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Rasche und klar verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle Antwort mit entsprechender Hilfestellung zu Urteilen für einen Einspruch. ...
FRAGESTELLER