Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

1,98 Promille Atemtest

| 18.03.2016 21:30 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


22:40
hallo vor 2 Tagen hatte ich einen Autounfall mit 1,98 promille. ich bin gegen parkendes Auto mit Anhänger gefahren. der geschädigte teilte mir mit daß der Unfallschaden sich auf ca. 5000€ beläuft.
Dazu kommt, daß die Polizei das Auto meiner Schwester in Gewahrsam genommen hat. das Auto gehört meiner Schwestern, wir leben nicht zusammen. wird sie in regress genommen?
Welche ungefähren kosten kommen auf mich überhaupt zu.
vor 2 Jahren hatte ich Auffahrunfall gegen eine parkschranke wurde nach Paragraph 142 verurteilt bin dadurch aber nicht aktenkundig, da es unter 80 Tagessatz liegt. was erwartet mich als Strafe. Führerschein wurde mir jetzt nach Trunkenheit nicht abgenommen, da ich ihn nicht bei mir hatte. mir wurde auch nur 1 mal Blut abgenommen. Ergebnisse liegen nicht vor
mit freundlichen grüßen
18.03.2016 | 22:08

Antwort

von


(2321)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Direkt regresspflichtig ist Ihre Schwester insofern nicht, wohl aber ihre Versicherung, die sich dann wohl mit erhöhten Beiträgen revanchieren wird.

Eine mögliche Strafe ist hier das Fahren unter Alkoholeinfluss gem. § 315c StGB, wobei eine Strafe im Bereich von 80-100 Tagessätzen anzusetzen sein dürfte.
Aktenkundig ist es allerdings schon, auch wenn es unterhalb der Schwelle von 90 Tagessätzen geblieben ist. Dies bedeutet nur, dass es nicht als "Vorstrafe" gilt und insoweit auch nicht aufgenommen wurde.
Diese Tat wurde allerdings im Verkehrsregister eingetragen (5 Jahre gem. § 29 StVG) und auch die Staatsanwaltschaft hat hierauf noch Zugriff.

Ich würde an Ihrer Stelle daher erst einmal Akteneinsicht und schriftlich Stellung nehmen Auch sollte das Messergebnis überprüft werden, auch im Hinblick auf einen möglichen Nachtrunk und der Berechnung der Promille zum Zeitpunkt der möglichen Tat. hier lässt sich der Sachverhalt öfter auch einmal anders darstellen, sodass auch die Schwelle zu 1,6 nach unten hin noch durchbrochen werden könnte.

Es ist dabei ratsam einen Verteidiger zu beauftragen. Zwar liegen die gesetzlichen Gebühren bei € 458,00, allerdings wäre das in Ihrem Fall sicherlich lohnenswert, wenn dies fachkundig alles überprüft wird.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 18.03.2016 | 22:15

vielen dank fpr die schnelle Antwort. eine Nachfrage. Was bedeutet Nachtrunk? müsste ich mit Gefängnis rechnen. ich würde mich gerne von Ihnen beraten und vetreten lassen. teilen Sie mir bitte Ihre Kanzlei in Hamburg mit.

mut freundlichen grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.03.2016 | 22:40

Sehr geehrter Fragesteller,

mit Gefängnis brauchen Sie nicht rechnen.
Nachtrunk bedeutet, dass Sie ggf. kurz vor Fahrtantritt noch etwas getrunken haben, wobei sich der Alkoholspiegel dann erst nach dem Unfall voll aufgebaut hat und somit die Promille im Blut zum Zeitpunkt der Abnahme höher war, als zum Zeitpunkt des Unfalles. dies wirkt sich dann positiv aus.

Meine Kanzlei ist bundesweit tätig und kann Sie daher auch in Hamburg vertreten.
Hierzu schreiben Sie mich bitte direkt per Email unter info@kanzlei-hoffmeyer.de an.
Ich bräuchte sodann lediglich das Aktenzeichen und die Behörde.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 18.03.2016 | 22:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"was soll ich sagen, auch in komplizierten fragen sehr ausführlich und für wenig Geld hilfreich geantwortet. nun werde ich mich von ihn vertreten lassen. Er hat mich sehr überzeugt. sehr zu empfehlen. Wer geschätztes Wissen und Verteidiger benötigt, der auch in normalem, verständlichem Deutsch antwortet, ist bei ihm richtig danke danke

Danke Ihnen sehr"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 18.03.2016
5/5,0

was soll ich sagen, auch in komplizierten fragen sehr ausführlich und für wenig Geld hilfreich geantwortet. nun werde ich mich von ihn vertreten lassen. Er hat mich sehr überzeugt. sehr zu empfehlen. Wer geschätztes Wissen und Verteidiger benötigt, der auch in normalem, verständlichem Deutsch antwortet, ist bei ihm richtig danke danke

Danke Ihnen sehr


ANTWORT VON

(2321)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht