Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

versuchten Diebstahl anzeigen

| 05.04.2013 16:20 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Es geht um die Frage von Straf- und zivilrechtlichen Möglichkeiten bei einem versuchten Diebstahl..

Hallo,
meine getrennt von mir lebende Frau hat mit allen Mitteln (neues eigenes Konto; Zwischenkonto eines RA) versucht mein Konto abzuräumen. Ich möchte sie wegen versuchten Diebstahl anzeigen oder was kann ich sonst (noch) machen ? Ich will diesen Fall nicht ungesühnt lassen.
05.04.2013 | 19:22

Antwort

von


(2270)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

hierbei stehen Ihnen zivil- und strafrechtliche Möglichkeiten offen.

Zivilrechtlich allerdings nur dann, falls Ihnen ein Vermögenschaden entstanden sein sollte.

Strafrechtlich können und sollten Sie Strafanzeige stellen. Es empfiehlt sich hierbei auch gleichzeitig Akteneinsicht nach Abschluss der Ermittlungen zu stellen, um ggf. noch nachermitteln zu lassen, falls die Staatsanwaltschaft das Verfahren mangels Beweise einstellen möchte.

Sofern allerdings keine weitere Gefahr eines Diebstahls unmittelbar bevor steht, reicht hierbei die Strafanzeige aus, ansonsten könnten hier noch ggf. zivilrechtliche Unterlassungsansprüche geltend gemacht werden.


Nachfrage vom Fragesteller 06.04.2013 | 10:55

Sehr geehrter Herr Hoffmeyer,
vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich habe bereits Anzeige erstattet. Als Rückantwort kam dann "Gemäß §152 Abs. 2 StPO ist ein Ermittlungsverfahren wegen verfolgbarer Straftaten nur dann einzuleiten wenn hierfür zureichende tatsächliche Anhaltspunkte vorliegen."
Ich habe den Schriftverkehr meiner Frau mit der Bank übermittelt und auch die Sachbearbeiter der Bank als Zeugen genannt.Außerdem hat meine Frau den Versuch bei der Scheidungsverhandlung zugegeben. Trotzdem schreibt das Gericht " Der angezeigte Sachverhalt erfüllt weder den Tatbestand des versuchten Diebstahls noch der versuchten Unterschlagung da es bereits am Tatbestandsmerkmal der beweglichen Sache fehlt".
Ich kann das nicht nachvollziehen. Geld ist doch auch eine bewegliche Sache oder woran liegt es ?
Viele Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.04.2013 | 16:20

Sehr geehrter Fragesteller,

bei einer Strafanzeige sind Sie nicht verpflichtet, die konkreten Strafnormen zu benennen, da die Staatsanwaltschaft bereits von Amts wegen den kompletten Sachverhalt nach allen Strafnormen zu überprüfen, unabhängig Ihrer rechtlichen Angabe.

Wenn also nunmehr versucht worden ist, von Ihrem Bankkonto Geld abzuheben, dann kann dies natürlich auch als versuchter Betrug zu werten sein (§§ 263, 263a, 266b StGB).

Gegen diese Entscheidung der Staatsanwaltschaft sollten Sie daher die Einlegung einer Beschwerde in Betracht ziehen.

Bei weiteren Fragen schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber bei weiteren Nachfragen auch weiterhin zur Verfügung stehe.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 08.04.2013 | 21:09

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Leider hat es anfänglich Probleme im Mailverkehr gegeben.
Herr RA Hoffmeyer hat sich mit der Beantwortung meiner Frage/Nachfrage sehr viel Arbeit gemacht und alle rechtlichen Fragen geklärt. Danke."
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 08.04.2013
5/5,0

Leider hat es anfänglich Probleme im Mailverkehr gegeben.
Herr RA Hoffmeyer hat sich mit der Beantwortung meiner Frage/Nachfrage sehr viel Arbeit gemacht und alle rechtlichen Fragen geklärt. Danke.


ANTWORT VON

(2270)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Jetzt Frage stellen