Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

( unterstellter) ladendiebstahl

13. Dezember 2018 21:47 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


07:36

Guten Abend,

Ich habe heute etwas sehr dummes gemacht und in einer Drogerie zwei Strumpfhosen im Wett von je 8 Euro entwendet. Natürlich würde ich direkt erwischt. Der ladendetektiv vorderte mich auf, meine mitgeführten Taschen zu lehren , was ich auch tat. In der Tasche befand sich eine ebenfalls an dem Tag gekaufte Jacke mit Kassenbon, ein wichtelgeschenk mit geschenkpspier und bei primark erworbene Schuhe. Die Schuhe hatte ich auf der Papiertaschen in meine Schulter- stifftrahetasche umgepackt, und leider den Kassenbon ( die Schuhe würden WIRKLICH gekauft) mit der Tüte entsorgt. Der Detektiv lies sich nur nach lagen hin und her und Anruf bei einer Kollegin überzeugen, dass es sich bei dem wichtelgeschenk nicht gestohlene Ware handelt, bei den Schuhen bestand es darauf, dass diese geklaut wären, da ich keinen Kassenbon habe. Auch den Kauf der Jacke lies er sich anhand des Kassenbons von dem Laden bestätigen. Da ich darauf bestand, die Schuhe nicht geklaut zu haben, würde die Polizei gerufen. Diese teilte mir mit, das zu den Schuhen eine verdachtsanzeige aufgenommen werde, Der primark- ladendetektiv solle morgen die Sicherheitsbänder sichten, und sich bei mir melden, wenn er Bilder von mir an der Kasse finden würde. Ich bin mir sicher , dass er dies nicht tun wird, da er auch der Polizei gegenüber betohnte, dass er sicher sei, das er nichts finden werde. Was habe ich hier zu erwarten? Kann ich als Privatperson Einsicht in die Bänder verlangen? Werden diese aufbewahrt?
Zu erwähnen ist leider noch, dass ich bereits vor 5 Monaten in Hamburg erwischt wurde. Dies war mein erster Diebstahl in meinem Leben, und ich habe bisher noch nichts von der Polizei gehört ( Anhörungsbogen oder ähnliches). Nach dem heutigen Vorfall ist mir auch bewusst, dass ich scheinbar ein Problem habe, da ich die Strumofhosen , wie auch das Armband vor 5 Monaten nicht brauchte und fast „ zwanghaft" einsteckte ohne es bewusst zu „ wollen. Ich werde mich daher zeitnahe zur Beratung an einen Arzr wenden- sollte ich dies ggf. Im Anhörungsbogen erwähnen. Ich bin 38 Jahre, weiblich und vor düsen Vorfällen noch nie strafrechtlich auffällig geworden.

13. Dezember 2018 | 22:14

Antwort

von


(390)
Fürst-Bentheim-Straße 17
33378 Rheda
Tel: 0521/5436685
Tel: 0176/38400010
Web: http://www.asthoff.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller\in

Einsicht in aufnahmen aus Geschäften wird man ihnen nicht gewähren. Diese können höchstens Gegenstand einer Akte im Ermittlungsverfahren sein. Dann kann auch nur ein Anwalt diese einsehen.

Die Straf-Erwartung bei einem einfachen Diebstahl liegt in der Regel sehr gering.

Sollten beide Fälle verfolgt werden so können Sie wohlmoglich mit einer gemeinsamen Anklage rechnen. Dass sie Seit 5 Monaten aus Hamburg nichts gehört haben muss nicht bedeuten dass das Verfahren eingestellt wurde. Es kann jedoch sein dass es nicht weiter verfolgt wird weil es nicht zur Anzeige gebracht worden ist.

Wegen des jetzt passierten Falles wird man ihnen nur einen Diebstahl nachweisen können. Eine Verurteilung wegen einer Vermutung erfolgt mit Sicherheit nicht.

Ich warte ihnen jedoch dringend davon ab irgendwelche Neigungen in dem Äusserungs-Bogen zu erwähnen. Sie sollten hier ohnehin so wenig wie möglich mitteilen. Mit einer geschickten Formulierung können Sie sogar eine Einstellung beantragen. Wegen des geringen Wertes dürfte im übrigen nur eine sehr geringe Strafe zu erwarten sein. Ausschweifende Erläuterungen im Bogen sind nicht vorteilhaft für sie. Wenn sie sich an einen Arzt wenden ist dies mit Sicherheit zu begrüßen aber für die strafrechtliche Beurteilung eher von Nachteil. Die Angabe dass so etwas noch nie passiert ist und sie ist sich selber auch nicht wirklich erklären können ist in der Regel zielführender. Reue und Unverständnis über die eigene Tat sowie Einsicht funktionieren bei Ersttätern am besten. Dementsprechend würde ich die Einlassung formulieren und um Einstellung - gegebenenfalls gegen eine geringe Geld-Auflage - bitten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rückfrage vom Fragesteller 13. Dezember 2018 | 22:43

Vielen Dank für Ihr schnelle und ausführliche Antwort! Ich werde diese beherzigen! Hierzu sind mir zwei Dinge noch nicht ganz klar. Wenn der Diebstahl von vor 5 Monaten nun ruht, wird er dann mit der neuen Anzeige wieder aufgenommen und ich bekomme hier einen Anhörungsbogen? . Wenn ich die Polizistin richtig verstanden habe bekomme ich zu dem ( wirklich gegangenen Diebstahl) und dem angeblich begangenen Diebstahl der Schuhe zwei unterschiedliche Anhörungsbogen. Wenn Sie schreiben, dass man dort so wenig wie möglich angeben soll, so gebe ich hier schon an, dass ich den Diebstshl nicht begangen habe und wie die Anschuldigung zu Stande gekommen ist?
Können Sie einen ungefähren Rahmen der Strafe berieten?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 14. Dezember 2018 | 07:36

Wegen unterschiedlicher Zuständigkeiten könnten Sie in beiden Fällen(Hamburg und jetzt) unterschiedliche Post bekommen.

In der aktuellen Sache erhalten Sie höchstwahrscheinlich EINEN Anhörungsbogen wegen beider Taten- sollte es bei der einen bleiben, ist natürlich nix über die andere zu erwähnen.

Der Strafrahmen bei der geldstrafe richtet sich nach Ihrem Einkommen. In der Regel kann zwischen 0 und 1500 Euro alles möglich sein, wobei ich 200-500 Euro für realistisch halten würde.

Wenn Sie Ihre EInlassung verfassen, können Sie mir diese ja gerne zur kurzen Gegenprüfung zumailen.

ANTWORT VON

(390)

Fürst-Bentheim-Straße 17
33378 Rheda
Tel: 0521/5436685
Tel: 0176/38400010
Web: http://www.asthoff.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Miet- und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Reiserecht, Baurecht, Versicherungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 98808 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank! Sie haben mir sehr geholfen. Keine Frage ist offen geblieben. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Immer für mich als Laie verständlich, danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ging sehr schnell und verständlich. ...
FRAGESTELLER