Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.959
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bewährungswiderruf - Ich soll mich äußern


25.03.2007 15:29 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Ich bin dieses Jahr im Februar rechtskraftig zu 6 Monaten ohne Bewährung verurteilt worden und im Jahr 2005 schon mal zu 2 Jahren mit Bewährung, ich habe jetzt schriftlich bekommen das die Bewährung widerrufen werden soll (Antrag der Staatsanwaltschaft) und soll mic hinnerhalb 2 WOchen dazu äussern, wie kann ich dagegen vorgehen und welche Rechtsmittel habe ich diese soweit wie möglich rauszuschieben. Es geht nur um die 2 Jahre

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund der Angaben und des Einsatzes beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Im Falle des Bewährungswiderrufs entscheidet das Gericht ohne mündliche Verhandlung durch Beschluss. Da bei Ihnen der Widerruf nicht wegen eines Verstoßes gegen Auflagen erfolgte haben Sie keinen Anspruch auf mündliche Anhörung.

Gegen die Entscheidung des Gerichtes haben Sie die Möglichkeit der Beschwerde sowie der sofortigen Beschwerde.

Ich würde Ihnen raten einen Strafverteidiger zu beauftragen der die entsprechenden Schritte für Sie unternimmt und Beschwerde einlegt, falls Ihre Bewährung widerrufen wird.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit freundlichem Gruß


Thomas Will
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 25.03.2007 | 16:24

Danke für die schnelle Antwort

das heisst am besten jetzt erst mal abwarten was das gericht entscheidet oder schon jetzt reagieren, muss ich dann trotz beschwerde die 2 jahre ins gefängniss oder bewirkt die beschwerde einen aufschub, wie oft kann man beschwerde einlegen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.03.2007 | 17:10

Sehr geehrter Fragesteller,

an Ihrer Stelle würde ich schon jetzt direkt einen Anwalt beauftragen damit er Ihnen bereits bei der schriftlichen Anhörung helfen kann.

Die Beschwerde hat in diesem Fall keine Aufschiebende Wirkung, jedoch ist nicht damit zu rechnen dass Sie direkt einen Termin zum Strafantritt bekommen. Sie werden also mit großer Wahrscheinlichkeit nicht unmittelbar nach Entscheidung des Gerichts in Haft müssen.

Gegen die Entscheidung des Gerichts können Sie nur einmal Beschwerde einlegen.


Mit freundlichem Gruß

Thomas Will
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60065 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat meine Fragen ausführlich beantwortet und mir weitere Aspekte aufgezeigt, die ich dringend mit meinem Anwalt besprechen muss. Vielen Dank. Dass mein Rechtsempfinden leider ein anderes ist, als die tatsächliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Beantwortung aller Fragen. Keine Allgemeinplätze, sondern konkrete Informationen und Erläuterungen. Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise der Bearbeitung! Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
RA war sehr deutlich und sehr gut verständlich ...
FRAGESTELLER