Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

§ 498 BGB - Darlehen kündigen weil Darlehensnehmer in Verzug?

10.10.2006 09:10 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Guten Tag!

Ich habe eine Frage zu § 498 BGB. In Absatz 1 steht, daß der Darlehensgeber das Darlehen wegen Verzuges des Darlehensnehmers kündigen kann, wenn der Darlehensnehmer mit mindestens zwei aufeinanderfolgenden Teilzahlungen ganz oder teilweise und mit mindestens 10% bzw. 5% des Nennbetrages in Verzug ist.

Kann dann der Darlehensgeber aufgrund des Verzuges auch kündigen, wenn der Darlehensnehmer mit drei aufeinanderfolgenden Raten in Verzug ist, diese aber nur 4,5% des Nennbetrages ausmachen?
Wäre eine Kündigung auch wirksam, wenn dem Darlehensnehmer keine Mahnung gemäß § 498 (2) zugegangen wäre?



Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte.

Die Voraussetzungen des § 498 I 1 Nr. 1 und Nr. 2 BGB sind Mindestvoraussetzungen, die kumulativ vorliegen müssen. Der Darlehensgeber kann daher nicht kündigen, wenn der Darlehensnehmer mit drei aufeinander folgenden Raten in Verzug ist, wenn diese insgesamt nur 4,5 % des Nennbetrages ausmachen. In einem solchen Fall liegen die Voraussetzungen des § 498 I 1 Nr. 1 BGB nicht vor.

Des Weiteren ist eine Fristsetzung mit Androhung der Gesamtfälligkeit unter Beachtung der 2-Wochen-Frist nach § 498 I 1 Nr. 2 BGB ein Wirksamkeitserfordernis.

Die Voraussetzungen des § 498 BGB sind im Übrigen nicht zu Lasten des Verbrauchers abdingbar (§ 506 I 1 BGB).

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Tobias Kraft
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72575 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Trotz der Komplexitaet des Falles, konnte der Anwalt zuegig die Vorfaelle durchschauen und mir/uns gezielt weiterhelfen. Auch die Beantwortung der Nachfrage war sehr hilfreich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sachliche kompetente Beratung. Werde nun meine Optionen prüfen. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Die Frage wurde flink und konkret beantwortet. Allerdings bleibt ein Beigeschmack zumindest für den vermuteten Ausgestaltungsspielraum in der konkreten Situagion der Rechtssprechjng, insbesondere, da gerade diese Anwältin auch ... ...
FRAGESTELLER