Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

§ 498 BGB


| 17.06.2006 11:56 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Guten Tag,

ich hätte da mal einige Fragen bzgl. des § 498 BGB.

In Absatz 1 Nr. 1 heißt es:

Der Darlehensnehmer mit mindestens 2 aufeinander folgenden Teilzahlungen ganz oder teilweise und mit mindestens zehn Prozent, bei einer Laufzeit des Verbraucherdarlehensvertrages über drei Jahre, mit fünf Prozent des Nennbetrages des Darlehens oder des Teilzahlungsbetrages in Verzug ist und.......

a.) was ist unter dem Nennbetrag zu verstehen? Der Netto Darlehensbetrag oder aber der Nettobetrag zzgl. aller anfallender Zinsen und der bei Beginn berechneten Bearbeitungsgebühr?
b.) müssen beide Vorrausetzungen gleichzeitig, also 2 Raten und mindestens 5 bzw. 10% Rückstand erfüllt sein? Was wäre also, wenn der Darlehensnehmer mit 3 Monatsraten, die aber nur 4,8% des Nennbetrages ausmachen, in Verzug ist. Darf der Darlehensgeber dann kündigen oder nicht?

Weiter heißt es in § 498 BGB

Der Darlehensgeber soll dem Darlehensnehmer spätestens mit Fristsetzung ein Gespräch über die Möglichkeiten einer einverständlichen Regelung anbieten.

Was ist damit gemeint? Wird hier durch das Gesetz der Darlehnsgeber quasi schon zur Stundung oder einem Vergleich "verurteilt"?

Vielen Dank schonmal für die Beantwortung!
Eingrenzung vom Fragesteller
17.06.2006 | 14:02
Eingrenzung vom Fragesteller
17.06.2006 | 14:07
Eingrenzung vom Fragesteller
17.06.2006 | 14:19

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
A) Ja, der Nettobetrag
B1) Nein
B2) Ja

Nachfrage vom Fragesteller 17.06.2006 | 14:52

ich kann mich nicht entsinnen, auf Ihre 2. Anfrage/Nachfrage geantwortet zu haben und somit eine Zustimmung, zu der von Ihnen gewählten Art des Antwortens gegeben zu haben.
Ich hatte geschrieben, daß die Fragen mehr oder weniger, jedoch nicht ausschließlich mit ja oder nein zu beantworten sind.
Es wird mir jedenfalls für die Zukunft eine Lehre sein! :-)

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.06.2006 | 16:30

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage verstehe ich dahingehend, dass ich mich nunmehr zwischen"Essengehen" und "Kino" entscheiden muss. Ich entscheide mich für Kino und lege natürlich den Restbetrag selbst aus.

Keiner will Sie "versch....". Es wird aber Zeit, auch mal klar darzustellen, dass es im Rahmen von EUR 15,00 nicht möglich ist, eine Frage -wie die Ihre- zu beantworten. Es ist nicht damit getan, dem Mandanten "nur" zu schreiben, nein, der Anwalt haftet auch für seine Auskunft.

Klar können Sie schreiben, "wenn Sie das nicht wollen, lassen Sie die Finger davon". Die Kehrseite hiervon ist, daß die Mitleser meinen, die Anwälte seien raffgierig etc., nur weil angemerkt worden ist, daß Geld und Leistung nicht ünereinstimmen.

Das ist es nicht und es gab durchaus schon Beantwortungen als "Anwalt der Herzen".

Anwälte müssen genauso wie Sie Ihre Miete, Ihren Strom etc. bezahlen. Und sie haben noch vorher zwischen 8 bis 10 Jahre damit zugebracht, Anwalt zu werden, währenddessen andere bereits "Geld verdient haben und und und".

Gemessen an dem werden Sie mir zugestehen müssen, daß ich nicht bereit bin, Ihre Frage, auch noch im Hinblick auf Ihre Nachfrage, für EUR 15,00 zu beantworten. Wobei, geantwortet habe ich ja, aber Sie können mit meiner Antwort genauso wenig etwas anfangen, wie ich mit Ihrem Einsatz.

Sicherlich wird meine Aussage hier nicht jeden Leser dazu bewegen, gerade in der "Geiz ist geil"-Mentalität, in Zukunft angemessen zu verfahren. Vielleicht überlegen Sie einfach, was man Ihnen dafür zahlen müßte, um eine solche Dienstleistung zu bekommen.

Und sehen Sie: Die Nachfrage ist so ausführlich beantwortet worden, da könnte ich (wenn ich nachfordern könnte) sogar meine beiden Kollegen mit ins Kino nehmen.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich denke, wenn ich mich verscheissern lassen will, dann in Zukunft doch eher wieder von meiner Nichte oder meinem Neffen, sicherlich aber nicht mehr von erwachsenen Menschen.
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, ich kann mich nicht entsinnen, auf Ihre zweite Anfrage geantworte und somit zugestimmt zu haben. Dann nehmen Sie nun, entweder Ihren Job nicht ernst oder aber, wollten mir mal zeigen "wo der Hammer hängt"? Na ja, gehen Sie für die 15,00 EURO mal lecker essen oder ins Kino! :-) "
FRAGESTELLER 2/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER