Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

§ 489 BGB


| 13.01.2006 09:34 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Hallo,

in § 489 BGB Abs 3 ist formuliert, dass ein Darlehen in jedem Fall nach 10 Jahren nach vollständiger Auszahlung unter eine Frist von 6 Monaten gekündigt werden kann. heißt das, dass ich erst 10 jahre nach auszahlung kündigen und somit erst nach 10 jahren und 6 monaten zurückzahlen kann oder dass ich nach 9 jahren und 6 monaten kündigen und nach 10 jahren zurückzahlen kann?

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und kann Ihnen diesbezüglich folgendes mitteilen:

Ich gehe davon aus, dass Sie § 489 Abs.1 Nr.3 BGB meinen, da dort die von Ihnen angesprochene Regel verankert ist.

Die Kündigung kann frühestens am ersten Tag nach Ablauf der Frist von 10 Jahren nach vollständiger Auszahlung erklärt werden.
Die Kündigungswirkung tritt also frühestens mit Ablauf der 6 Monate ein, also nach zehneinhalb Jahren.

Ich hoffe, dass ich Ihnen im Rahmen der Erstberatung eine erste rechtliche Orientierung geben konnte.

Falls Sie noch Fragen haben sollten, können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Gerlach
Rechtsanwältin
gerlach@internetkanzlei.de

Nachfrage vom Fragesteller 13.01.2006 | 10:32

Hallo Frau Gerlach,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Wenn ich Sie richtig verstehe gibt also keine Chance, das Darlehen bereits nach 10 Jahren zurückzuzahlen? Denn ich finde die Formulierung im § 489 nicht 100% eindeutig.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.01.2006 | 11:04

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie können den Darlehensbetrag erst nach Wirksamwerden der Kündigung, also nach zehneinhalb Jahren und zwar innerhalb von zwei Wochen zurückzahlen gem. §489 Abs.3 BGB. Dies gilt aber nur für den Fall der Kündigung.

Ohne Kündigung ist eine Rückzahlung nur dann berechtigt, wenn für das Darlehen keine Zinsen geschuldet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Gerlach
Rechtsanwältin
gerlach@internetkanzlei.de

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle und günstige Auskunft. "
FRAGESTELLER 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER