Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

§ 2325 BGB Pflichtteilsergänzungsanspruch wie hoch ist die Abschmelzung ?

| 21.09.2012 15:20 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Anja Merkel, LL.M.


Erblasser X verstirbt am 21.9.2012.
Nachlass unter € 10.000.
Pflichtteilsberechtigter Y hat eine Pflichtteilsquote von 1/6
Schenkung von € 60.000 an Person Z am 11.9.2006.
Wie hoch ist der Pflichtteilsergänzungsanspruch von Y gegenüber Z (nicht verwandt oder erbberechtigt) ?
Wie wird der Fristenlauf in diesem Falle konkret berechnet ?

Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst möchte ich Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste rechtliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Ihre Fragen beantworte ich hinsichtlich Ihrer Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes folgendermaßen.

Der Pflichtteilsergänzungsanspruch sieht gemäß § 2325 Abs.3 BGB eine stufenweise Anrechung innerhalb der letzten 10 Jahre vor dem Erbfall vor. Dabei wird eine Schenkung im ersten Jahr vor dem Erb- bzw. Todesfall im vollen Umfang berücksichtigt. Im Laufe eines jeden folgenden Jahres wird die Schenkung um jeweils ein Zehntel weniger berücksichtigt. Stichtag für das jeweils laufende Jahr ist der Todetag. Mithin beginnt das jeweils folgende Jahr in Ihrem Fall am 12.09.

Im vorgebenen Beispiel ergibt sich also eine Abschmelzung von 5/10 also insgesamt 30000. Hiervon stehen Ihnen bei einer Quote von 1/6 5000 Euro zu.


Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Beste Grüße

Anja Merkel, LL.M.
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 29.10.2012 | 12:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 29.10.2012 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 75813 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top Beratung! Letztlich kam es so wie vorhergesagt, ich habe die ZÜP problemlos erhalten. Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besonders ausführliche, vorbildliche Antwort, die alle mögliche Aspekte auf praktikabele Weise hinweist. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
alles bestens ...
FRAGESTELLER