Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

§ 14 Abs. 1 Nr. 7 TzBfG Haushaltsbefristung bei der BA (Arbeitsrecht)‎

09.05.2011 23:09 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


Bitte dringend beantworten, wir werden masiv unter Druck gesetzt, man fordert Entscheidungen innerhalb eines Tages.
Mein Vertag wurde am 2008 entsprechend obrigen § bis zum 31.12.2012 befristget. Entsprechend des BAG urteils ist dieser vertag nur unbefristet.
Ist es rechtens dass mir jetzt aufgrund von angeblichen nicht / u./o. vorhandenen Planstellen eine Stelle im Jobcenter angeboten werden kann? Muss ich Fahrtstrecken von 60km und mehr in Kauf nehmen? Was kann passieren wenn ich auf meiner jetzigen Stelle bestehe? Kann eine Kündigung vor dem 31.12.12 erfolgen?
10.05.2011 | 08:57

Antwort

von


(2253)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,


sofern ein unbefristeter Vertrag - mangels Vertragskenntnis und -prüfung kann ich dieses nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung nur unterstellen - vorliegt, können und sollten Sie drei Monate vor Ablauf des Befristungtermins Klage auf Feststellung eines unbefristenten Arbeitsvertrages erheben, und auf Fortsetzung bestehen.


Zwar kann Ihnen grundsätzlich eine Stelle angeboten werden; da Sie aber dann in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis stehen, können Sie dieses Angebot sanktionslos ausschlagen.


Eine Kündigung auch vor dem 31.12.2012 kann aber nicht ausgeschlossen werden, da es dann ja kein befristetes Arbeitsverhältnis - bei die die vorherige kündigung nur unter ganz eingeschränkten Voraussetzungen zulässig wäre - handelt; allerdings muss auch ein Kündigungsgrund vorliegen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle


ANTWORT VON

(2253)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80309 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank! Die Antwort hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlicher Kontakt und sehr ausführliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank für die gute Erstantwort! ...
FRAGESTELLER