Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

.........

06.01.2019 17:02 |
Preis: 40,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann


Hallo, meiner Freundin ist folgendes passiert: sie ist in einer Facebook Gruppe beigetreten. In dieser Gruppe wurde angeboten das die Mitglieder die sich nicht trauen mit ihrem eigenen Profil fragen zu stellen sie der gruppengründerin schickt und diese dann dies anonym in dieser Gruppe postet ohne zu verraten von wem die Frage kommt. Dies können dann die Mitglieder dieser Gruppe kommentieren und eventuell auf fragen der Fragestellerin antworten. Das sind eher so fragen die man mit seinem profil nicht stellt weil es eventuell einem unangenehm ist ect zb eheprobleme schildern...meine freundin hat dann in dieser gruppe ihr anliegen posten lassen, darin erzählte sie was für probleme sie mit ihrem mann hat. Nun war jemand in dieser Gruppe der durch die Schilderung sie als Fragestellerin erkannt hat wahrscheinlich weil die Person sie kennt und hat das dann ihrem Mann mit einem facebook fake Account erzählt. Dadurch ist größer Zoff zwischen meiner Freundin und ihrem Mann passiert da der Mann nun sich gedemütigt fühlt auch wenn es nur anonym gepostet war. Schliesslich hat ihn jemand erkannt. Kann man diese Person dafür zur Rechenschaft ziehen? Oder stellt dies noch keine Straftat da ?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wer im Internet und insbesondere auf Facebook eine Frage stellt - und sei es auch nur anonym - muss damit rechnen, erkannt zu werden. Das ist Ihrer Freundin passiert. Dass ihr Mann dann darauf angesprochen wurde, ist ärgerlich, stellt aber keine Straftat dar. Das andere Gruppenmitglied unterliegt keiner Schweigepflicht und hat damit höchstens die Gruppenregeln verletzt. Zur Rechenschaft gezogen werden kann diese Person dafür aber nicht, denn Rechte Ihrer Freundin wurden nicht verletzt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70110 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführliche und verständliche Antworten auf die Fragen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort, war beim Gericht und werde nun mit einem Anwalt weiter machen. Vielen Dank für den Tipp. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, kompetente Beantwortung meines Anliegens. Sehr gut. ...
FRAGESTELLER