Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
455.060
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

wohnungsersteigerung einspruch einlegen


| 03.02.2012 14:06 |
Preis: ***,00 € |

Zwangsvollstreckung, Zwangsversteigerung


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo, wir haben vor 10 Tagen eine halbe Wohnung ersteigert, können wir dieses in der Einspruchsfrist noch wieder rückgängig machen?
Also die Gesamtfläche der Wohnung beträgt 100 qm und wird von einer Familie bewohnt, diese haben aus 2 Einheiten eine gemacht, aber es wurde einzeln versteigert und leider haben wir die 2. nicht bekommen, uns gehören nun 32qm und die müßten nun auch noch wieder abgeteit werden und darum würden wir lieber ganz verzichten. Ist das noch möglich?
03.02.2012 | 15:08

Antwort

von


42 Bewertungen
Sehr geehrte Fragesteller,

ich bedanke mich bei Ihnen für die Nutzung dieses Forums.
Erlauben Sie, dass ich zunächst anmerke, dass die Charakteristik des Forums lediglich eine erste Einschätzung der Fragestellung erlaubt und Ihnen somit einen Überblick über Ihre Möglichkeiten verschaffen soll. Insbesondere kann dieses Forum keine voll umfängliche alle zu berücksichtigenden Punkte Beratung bieten. Zu beachten ist zudem, dass bei Hinzutreten weiterer Faktoren die Beantwortung Ihrer Frage sich verändern könnte.

Ihre Frage möchte ich nunmehr wie folgt beantworten.

Es ist Ihnen als Ersteher und somit Beteiligter der Zwangsversteigerung nach den Vorschriften des § 97 ZVG möglich gegen den Zuschlag eine Beschwerde einzureichen.
Sie müssen hierbei unbedingt die zweiwöchige Frist einhalten. Diese beginnt mit der Verkündung des Zuschlagbeschlusses.

Ich möchte Sie noch darauf hinweisen, dass die Beschwerdegründe abschließend in § 100 ZVG aufgelistet sind. Sie können daher allenfalls eine Beschwerde darauf stützen, dass eine Vorschrift der §§ 81, 83 bis 85 a ZVG vom Gericht nicht beachtet wurde.
Ohne genaue Kenntnis des Verfahrensganges ist es jedoch nicht möglich zu sagen, ob eine dieser Formvorschriften verletzt wurde.

Die Kenntnis Ihrerseits, dass die Wohnung in zwei Teilen versteigert wurde und Sie jedoch die 2. Wohnung nicht ersteigern konnten, begründet an sich keinen Beschwerdegrund. Es müsste daher noch eine Verletzung der in § 100 ZVG genannten Vorschriften hinzukommen, um eine Beschwerde begründen zu können.

Ich bedauere es Ihnen keine positivere Nachricht geben zu können.

Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie sich an mich wenden.


Bewertung des Fragestellers 06.02.2012 | 09:52


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Bianca Vetter »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 06.02.2012
3,8/5.0

ANTWORT VON

Stuttgart

42 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Familienrecht, Strafrecht, Insolvenzrecht, Sozialhilferecht