Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.622
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

wasserleitungsrecht


| 02.12.2014 20:01 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber



Sehr geehrte Damen und Herren;

ich habe eine Frage zu einer eingetragenen Grunddienstbarkeit.

betr.
Abwasser, Wasser, elektrische Leitungen
mit dem Inhalt, das diese zu Gunsten von Geb.()
bestehenden Einrichtungen in der bisherigen Weise belassen werden können und mitbenützt werden können.
Nun zu meiner Frage;
mein Wasserzähler befindet sich im Haus auf dem diese Grunddinstbarkeit eingetragen ist.
Im zuge einer Strassensanierung legt die Stadt nun neue Rohre und Wasseranschlüsse.
Nun sagt der Eigentümer das er neue Leitungen legen lässt wen die Stadt meine Wasseruhr aus seinem Keller entfernt. Die Stadt stimmt dem zu und will meine Leitung an der Stelle
trennen an der Sie aus dem Haus zu meinem Grundstück kommt und hier wieder mit einer neuen Leitung von der Straße verbinden. Das Problem ist das meine Wasseruhr in diesem Fall im Kanal auf der Straße instaliert werden soll. Zudem ist die Leitung zwischen Uhr und meinem Haus 30m länger als zuvor und zusätzlich mit einer zusätzlichen Verschraubung versehen. Da nun von seiten der Stadt erklärt wurde das im Falle eines Rohrbruchs ich die Kosten tragen müsse , habe ich Einspruch erhoben , und mich nur bereit erklärt auf die Verlegung einzugehen wen ich schriftlich von der Stadt oder dem Eigentümer des Grundstückes bestätigt bekomme das im Falle eines Rohrbruchs im Bereich des neu verlegten Rohres ich keine Kosten tragen mus.
Meine Frage ist nun muss ich es überhaupt dulden das mein Wasserzähler aus dem Haus des Nachbarn entfernt wird obwohl ich ja eine Gruddinstbarkeit habe.
MFG:

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Nein, Sie müssen es definitv nicht dulden. Die Grunddienstbarkeit gibt Ihnen das Recht, die bestehenden Einrichtungen und damit den Wasserzähler in der bisherigen Weise zu belassen und weiter zu benutzen. Daher sind Sie nicht verpflichtet, einer Verlegung zuzustimmen und können vielmehr darauf bestehen, dass Ihre Leitung und Ihre Wasseruhr so bleibt wie sie ist.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers 02.12.2014 | 22:00


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich bedanke mich für Ihre schnelle Antwort.
Bei bedarf werde ich gerne auf Sie zurück kommen.
MFG: K.K
"
FRAGESTELLER 02.12.2014 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57121 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Hat mir gut geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
die fragen wurden beantwortet, lassen allerdings Spielraum für zweifel an der Belastbarkeit, zumal eine Änderung von Hausordnung bzw. teilungserklärung ins spiel gebracht wurde, was beides nicht möglich ist, weil ich diesbzgl. ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Die Antwort kam schnell und verständlich. Ich kann nun aktiv werden. Unbedingte Weiterempfehlung allein schon durch die schnelle Anwort. ...
FRAGESTELLER