Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.574
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ungültiger kaufvertrag


| 04.12.2008 16:43 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Ich habe bei einer Firma Ware im Wert von rund 80euro online bestellt.Ich habe es ordnungsgemäß überwiesen.Dann bekam ich eine Eingangsbestätigung meiner Zahlung aber keine Ware.Nach mehreren Anfragen meinerseits durch E-mails auf die ich nie eine Antwort bekam wurde mir erst bei Einschalten des Ebay Service mitgeteilt das meine Zahlung doch nicht angekommen ist.Auf Anfrage bei meiner Bank wurde mir mitgeteilt das meine Zahlung völlig korrekt war jedoch die Kontonummer der Firma nicht mit ihrem Namen übereinstimmt und deshalb dieser Transfer geblockt wurde und an mich zurück ging.Nach diesem Kuriosum habe ich der Firma über 2 E-mails mein Gebrauch vom Widerrufsrecht erklärt.Nun habe ich von einem Inkassounternehmen eine viel höhere Geldforderung mit der Androhung rechtlicher Schritte erhalten.Ich habe sowohl die falsche Eingangsbestätigung wie auch den zurückgeführten Geldtransfer aufgrund deren falscher Kontaktdaten ausgedruckt schwarz auf weiß.Was soll ich jetzt machen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben summarisch wie folgt beantworten:

Grundsätzlich haben Sie einen Kaufvertrag geschlossen und sind daher verpflichtet, die Leistung, also Zahlung des Kaufpreises, zu erbringen.

Dass die Überweisung nicht ordnungsgemäß ausgeführt wurde, geht dabei nicht zu lasten des Händlers.

Sie sind also weiterhin verpflichtet, den Kaufpreis zu bezahlen.

Auf die Bestätigung des Geldeingangs werden sie sich nicht berufen können, da sie positiv wissen, dass diese Mitteilung falsch ist.

Fraglich ist in diesem Zusammenhang allenfalls, ob Sie hier noch wirksam ein Widerrufsrecht ausüben konnten. Hierzu fehlen zeitliche Angaben. Sollte jedoch eine Belehrung ordnungsgemäß erfolgt sein und die Frist von zwei Wochen beziehungsweise einem Monat (in nach Belehrungszeitpunkt) überschritten sein, sehe ich hierzu keine Möglichkeit mehr.

Wenn also zeitlich kein Widerruf mehr möglich war, werden Sie den Kaufpreis zu um Zug gegen Lieferung der Ware zahlen müssen.

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de
Bewertung des Fragestellers 06.12.2008 | 14:11


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 06.12.2008 4,2/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57121 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Hat mir gut geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
die fragen wurden beantwortet, lassen allerdings Spielraum für zweifel an der Belastbarkeit, zumal eine Änderung von Hausordnung bzw. teilungserklärung ins spiel gebracht wurde, was beides nicht möglich ist, weil ich diesbzgl. ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Die Antwort kam schnell und verständlich. Ich kann nun aktiv werden. Unbedingte Weiterempfehlung allein schon durch die schnelle Anwort. ...
FRAGESTELLER