Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.490
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

uneheliche Lebensgemeinschaft


| 10.11.2008 18:55 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab



Guten Abend!

eine gute Bekannte befindet sich seit etwa 7 Jahren in einer unehelichen Lebensgemeinschaft, die sie nun nicht mehr aufrechterhalten möchte. Dies hat sie in den zurückliegenden Monaten mehrfach ihren Lebensgefährten unmissverständlich kundgetan und ihm dabei darum gebeten sich eine neue Wohnung zu suchen. Leider sind bisher alle Gespräche ohne Wirkung geblieben, so dass sie sich jetzt fragt, welche rechtlichen Möglichkeiten sich bieten.
Rechtlich gesehen ist sie im Mietvertrag alleinige Mieterin der gemeinsam (seit 4 Jahren) genutzten Wohnung, er ist jedoch polizeilich dort mit gemeldet.
Welche rechtlichen Möglichkeiten existieren, den Auszug des "unerwünschten" Lebensgefährten schnellstmöglich zu bewirken ??? Wie soll sie nun vorgehen ???`

Ich danke für Ihre Bemühungen.
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Grundsätzlich steht Ihrer Bekannten die Möglichkeit offen, gegen den Freund Räumungsklage zu erheben. Ihre Bekannte ist alleinige Vertragspartnerin des Mietvertrags, auch wenn der Freund unter dieser Anschrift gemeldet ist.


2.

Zunächst fordert sie den Freund schriftlich auf, zu einem bestimmten, dem Datum nach bezeichneten Termin auszuziehen (z. B. zum 20.11.2008). Das Schreiben kann z. B. dem Freund durch einen Boten überbracht werden. Dies ist wichtig für den Nachweis des Zugangs des Schreibens.

Kommt der Freund der Aufforderung nicht nach, erhebt Ihre Bekannte Räumungsklage.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers 10.11.2008 | 19:23


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?