Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
474.724
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

unbebautes Grundstück kaufen, Vorkaufsrecht Gemeinde


31.08.2017 21:04 |
Preis: 60,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von



Nabend,

Wir würden gerne das Grundstück hinter unserem bereits vorhanden Grundstück übernehmen. Da Die Gemeinde hier in der Gegend sehr gerne Die unbebauten Grundstücke aufkauft. Möchte unser Nachbar uns das Grundstück für 10.000 Euro Verkaufen, die restlichen 10.000 würde als Schenkung laufen. ( Grundstückswert 20.000 Euro) .
Meine Frage.

Hat die Gemeinde bei einer Grundstücksübertragung, die aus einem Teil Kaufvertrag zum anderen Teil eine Schenkung ist, ein Vorkaufsrecht ?
31.08.2017 | 22:37

Antwort

von


291 Bewertungen
Albstraße 45
73249 Wernau
Tel: 07153/9964381
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Gemäß § 24 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Baugesetzbuch (BauGB) steht der Gemeinde bei dem Kauf von Grundstücken ein Vorkaufsrecht zu, welches jedoch gemäß § 24 Abs. 3 Satz 1 BauGB nur ausgeübt werden darf, wenn das Wohl der Allgemeinheit dies rechtfertigt. Für die Ausübung gegenüber dem Verkäufer besteht gemäß § 28 Abs. 2 Satz 1 BauGB eine zweimonatige Frist.

Die Frage ob ein Vorkaufsrecht bei einer gemischten Schenkung gegeben ist und wann eine gemischte Schenkung anzunehmen ist, wird in der Rechtsprechung differenziert beurteilt.

1.) Vorliegen einer gemischten Schenkung

Eine gemischte Schenkung setzt zum einen objektiv voraus, dass der Wert der Leistung des einen Teils den Wert der Gegenleistung übersteigt und zum anderen, dass die Vertragsparteien subjektiv auch wissen und übereinstimmend wollen, dass der überschießende Wert unentgeltlich gegeben wird (BGH NJW-RR 1996, 794 m. w. N.; auch Palandt/Weidenkaff, § 516 Rn. 13). Der Wille der Parteien muss sich bei einer gemischten Schenkung gerade darauf richten, dass der Mehrwert der Leistung unentgeltlich zugewendet werden soll (OLG Brandenburg NJW 2008, 2720).

Haben die Parteien ihren Willen hinsichtlich der Unentgeltlichkeit der Zuwendung des Mehrwerts ausdrücklich formuliert, liegt sodann eine gemischte Schenkung vor (OLG Brandenburg NJW 2008, 2720). Maßgeblich sind bei der objektiven Bemessung die Wertverhältnisse beim Vollzug des Vertrages.

2.) Vorkaufsrecht bei gemischter Schenkung

Nach einer Ansicht löst auch eine gemischte Schenkung das Vorkaufsrecht nicht aus (RGZ 101, 99, 101; MünchKommBGB/Westermann, 6. Aufl. 2012, § 463 Rn. 18). Dagegen lassen Teile der Rechtsprechung
auch die gemischte Schenkung einen Vorkaufsfall auslösen, da sonst zahlreiche Umgehungsmöglichkeiten für das Vorkaufsrecht bestünden (BGH vom 22.9.1986 (NJW 1987, 890, LG Coburg, Beschluss vom 25. April 1977 – T 49/77).

Es bleibt Ihnen aufgrund der verschiedenen Ansichten im Zweifel keine andere Möglichkeit als das Vorkaufsrecht somit für Ihren Fall konkret durch ein Gericht überpüfen zu lassen, wenn die Gemeinde die Option nach § 24 BauGB zu ihren Gunsten ziehen würde.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedaure Ihnen keine stichfeste Antwort in dieser Rechtsfrage liefern zu können. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub
-Rechtsanwalt-


ANTWORT VON

291 Bewertungen

Albstraße 45
73249 Wernau
Tel: 07153/9964381
Web:
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Wirtschaftsrecht, Steuerrecht, Insolvenzrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Vertragsrecht, Gesellschaftsrecht, Verwaltungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58786 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Gute, fundierte Auskunft. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Falls ich in dieser Angelegenheit einen Rechtsanwalt benötige, komme ich gerne auf Sie zurück. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wie immer klare verständliche Antwort ...
FRAGESTELLER