Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

teilweiser Erbverzicht gegen Abfindungszahlung


| 21.11.2008 10:22 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von



Ich bitte Sie um Beurteilung des folgenden Sachverhaltes:

Mutter M sowie zwei erwachsene Söhne A und B. Vater vorverstorben mit Berliner Testament, Mutter Alleinerbin, Söhne haben keine Pflichtteilsansprüche erhoben.

Sohn A hat aktuellen Finanzierungsbedarf, Sohn B kann ihm die gewünschte Summe zur Verfügung stellen. Zum Ausgleich soll die künftige gemeinsame Erbschaft verrechnet werden.

erste Konstruktion: Sohn A spricht einen teilweisen Erbverzicht auf konkrete Vermögensgegenstände der Mutter (hier die selbstbewohnte Immobilie und evtl. weitere Grundstücke) aus und zwar in der Höhe der Zahlung seines Bruders zuzüglich fiktiver Zinsen. Zu diesem Zwecke müssten die derzeitigen Werte der Vermögensgegenstände ermittelt werden. Das Risiko des Wertverlustes bis zum Eintreten des Erbfalles läge bei Sohn B. Die Zahlung der Summe wäre eine Schenkung, die schenkungssteuerpflichtig ist.

zweite Konstruktion: Mutter überträgt bereits jetzt die selbstgenutze Immobilie ( als Vorabvermächtnis?) auf Sohn B bei Einräumung eines Nießbrauches, Sohn B zahlt an Sohn A die Summe, Sohn A spricht Erbschaftsverzicht auf die besagte Immobilie aus. Schenkungssteuer fällt ebenfalls an?

Würden Sie die zwei Konstruktionen bitte vergleichend bewerten in Hinblick auf Zulässigkeit und Rechtssicherheit. Wichtig ist allen Parteien eine einvernehmliche und für alle Seiten faire Lösung.
21.11.2008 | 12:04

Antwort

von


207 Bewertungen
Am Kabutzenhof 22
18055 Rostock
Tel: 0381 25296970
Web: www.mv-recht.de
E-Mail:


Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie des Einsatzes wie folgt:


Vorausgeschickt sei hier die Anmerkung, dass es im Rahmen des Erbverzichtsvertrages nicht möglich ist, den Verzicht bezüglich eines bestimmten Gegenstandes zu erklären. Dies liegt daran, dass das Erbe stets als Gesamtheit übergeht und nicht jeder Gegenstand einzeln übertragen wird.

Möglich ist es jedoch einen Verzicht bezüglich eines bestimmten Teiles zu erklären.
Insoweit wären die von Ihnen angedachten Varianten denkbar, als dass eben genau auf den Bruchteil verzichtet wird, den die Immobilie (jetzt) wert ist.
Wie von Ihnen ausgeführt besteht bei jedoch bei beiden Varianten das Risiko des Wertverlustes (oder Wertveränderung) für Sohn B, da ja nicht absehbar ist, wie sich Ihr Vermögen in der kommenden Zeit verändern wird.

Auch Variante 2 ist möglich mit der Veränderung, dass auch hier nur auf einen gewissen Bruchteil des Erbes verzichtet werden kann. Auch hier können Wertveränderungen an den Erbsachen im Laufe der Zeit dass Ergebnis bei der späteren Erbauseinandersetzung für einen der beiden Söhne entweder fair oder unfair machen.
Schenkungssteuer fällt hier ebenfalls an. Vorteil dieser Variante für Sohn B ist hier, dass er bereits jetzt eine Gegenleistung für die Schenkung erhält.


Denkbar und meiner Ansicht nach am gerechtesten ist aber auch eine andere Variante:

Sohn B gewährt Sohn A ein Darlehen in der notwendigen Höhe.
Es wird vereinbart, dass die Rückzahlung des Darlehens erst mit dem Erbfall fällig wird und evtl. auch, dass die Rückzahlung nur mit Vermögen aus dem Erbfall zu leisten ist.
Dies hat den Vorteil, dass etwaige Vermögensschwankungen des Erbes zu Lasten von keinem der Brüder gehen. Außerdem fällt hier nur Erbschaftssteuer an mit dem für Kinder geltenden Steuerfreibetrag von derzeit 205.000 € (Freibetrag soll aber in den nächsten Jahren erhöht werden).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meinen Antworten weiterhelfen.



An dieser Stelle sei der Hinweis erlaubt, dass diese Internetplattform eine eingehende, rechtliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vielmehr der ersten rechtlichen Orientierung dienen soll.
Das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann das Ergebnis der juristischen Bewertung beeinflussen und sogar zu einem völlig gegensätzlichen Ergebnis führen.

Gern können Sie mich bei Rückfragen oder einer gewünschten Interessenvertretung kontaktieren.


Mit freundlichen Grüßen
Mathias Drewelow
Rechtsanwalt



Am Kabutzenhof 22
18057 Rostock

fon : 0381-25296970
fax : 0381-25296971
mail: drewelow@mv-recht.de
web: www.mv-recht.de



Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Fachanwalt für Medizinrecht

Bewertung des Fragestellers 24.11.2008 | 09:02


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Mathias Drewelow »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 24.11.2008
4,2/5.0

ANTWORT VON

207 Bewertungen

Am Kabutzenhof 22
18055 Rostock
Tel: 0381 25296970
Web: www.mv-recht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Versicherungsrecht, Fachanwalt Medizinrecht, Arztrecht