Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.319
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

496 Ergebnisse für „Trennung Berechnung“


| 11.5.2011
1883 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Simone Sperling
Rubrik: Familienrecht Betreff: Berechnung einer Unterhaltszahlung Gesucht wird ein Angebot für eine vorläufige Kalkulation für einen finanziellen Ausgleich im Rahmen einer Trennung. ... Für die anstehende Trennung – Ehemann zieht aus – soll versucht werden, einvernehmlich einen finanziellen Ausgleich zu schaffen (für den Übergang). ... Alle für die Berechnung erforderlichen Daten können in eine (EXCEL)-Tabelle zur Verfügung gestellt werden.
5.5.2011
2412 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Hallo, 2 kurze Fragen zu Schulden in Bezug auf die Berechnung des Trennungs- und Ehegattenunterhalts: 1) Meine Frau und ich haben gemeinsam einen Kredit bei einer Bank aufgenommen. ... Auch dieses Darlehn haben wir beide aufgenommen. 3 Monate später erfolgte die Trennung.
20.2.2008
2623 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Laut BGH-Urteil aus 5/2006 (Az XII ZR 111/03) sind Steuernachzahlungen nach erfolgter Trennung auf Grundlage einer fiktiven getrennten Veranlagung zu ermitteln. ... Muss ich die Steuer allein zahlen und kann ich die Ausgaben (trotz Gütertrennung in 10/2005 und damit Stichtag für Berechnung)anschließend über den Zugewinnausgleich geltend machen?

| 27.9.2010
7481 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Sehr geehrte Damen und Herren Anwälte, ich suche Hilfe zur Berechnung und Überprüfung der Berechtigung einen Nutzungsunterhalt zu erhalten, wenn Trennungsunterhalt fällig wäre. ... Ich finanzierte der EhefrauUmschulungen, Fortbildungen, geringfügige Beschäftigung der Ehefrau jedoch kontinuierlich in diversen Stellungen, bis kurz vor der Trennung, dann ging sie in Vollzeit arbeiten, sie hatte sich darum beworben. ... -Besteht Unterhaltsanspruch und wie wird er berechnet -Wird bei der Berechnung zuerst der Unterhaltsanspruch geklärt und dann die Nutzungsgebühr berechnet, oder zuerst eine Nutzungsgebühr berechnet und anschließend von meinem dadurch erhöhten Einkommen der Unterhal berechnet und von der Nutzungsgebühr einbehalten?
31.12.2013
896 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Simone Sperling
Wenn ich aus dem Haus bei Trennung ausziehe, kann ich das Geld von ihm zurückfordern? ... Aber würde dies überhaupt mit in die Berechnung mit einfließen?
24.11.2008
1170 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Ich habe eine Frage zur Berechnung des Unterhaltes (Kindes und Ehegatten) .Massgeblich dafür sind meines Wissens die Einkünfte die die Maßgeblich für die Höhe des Ehegattenunterhalts sind nämlich die die die ehelichen Lebensverhältnisse geprägt haben. Nun hat mein Mann vor kurzem (noch vor unserer Trennung) ohne Notwendigkeit oder meine Einwilligung eine niedriger bezahlte Stelle angenommen. ... Kann ich bei der Berechnung des unterhalts von einer Vollzeittätigkeit meines Mannes ausgehen?

| 11.5.2008
2178 Aufrufe
ich habe seit 1980 kredite ohne unterschrift der ehefrau, aber mit deren kenntnis ausgenommen und damit den lebensstandard der familie finanziert: dreimalige urlaub im jahr, privatschule, girokontoausgleich, pferd.im gegensatz zu meiner ehefrau bin ich der ansicht, dass bei trennung die berechnung des unterhaltsrelevanten einkommens auf der basis von steuerklasse I unter abzug der kreditraten erfolgen würde. das ist doch richtig, oder?

| 22.2.2011
2669 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Tag der Trennung habe ich mir bereits eine Wohnung genommen, diese nahezu ein Jahr renoviert, einiges an Einrichtung gekauft. ( aber weiter in der ehelichen Wohnung gewohnt ) Ich hatte also Kosten für Handwerker und Hausrat sowie Einrichtung VOR der offiziellen Trennung. ... Welche Unterschiede in der Handhabung von Hausrat VOR und NACH dem ersten Tag der Trennung gibt es? ... Auch sie hat sich NACH der Trennung alles an Hausrat neu gekauft.
22.11.2011
2841 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Ferner erklärte mein Mann, die Berechnung meines ANwalts sei falsch. ... Mein Mann meint nein, da ich ja in seinem Haus auch nach der Trennung hätte kostenlos wohnen können.Er sei ja ausgezogen. ... Wie wird bei Bestehen eines Ehevertrags und dessen Regelung der Lebenshaltungskosten der Unterhalt aufgrund unserer Trennung berechnet?

| 7.9.2010
3053 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Mittlerweile möchte ich aber gerne wissen, was mir während der Trennung zusteht: - wie wird es berechnet, gehören Spesen auch dazu? ... - kann ich gezwungen werden eine Ganztagsstelle anzunehmen. (55 Jahre) Ich arbeite seit 35 Jahre in einem sozialen, sehr stressigen Beruf. - sind diese Berechnungen nach einer Scheidung gleich?

| 19.5.2011
3506 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Sehr geehrte Anwälte, bitte beantworten Sie die unten stehenden Fragen zu nachfolgender Aufstellung. Anrechenbares Einkommen Mann Angaben aus den Bilanzen ersichtlichje Monat Einkommen der letzten 3 Jahre 08/09/10 5.750€ - gemeinsames Darlehen vermietetes Reihenhaus, Zins 326 + Tilg 376, 1/2 351€ - Kapitallebensversicherung 142€ - Rentenversicherung 174€ - Krankenversicherung 530€ - Unfall- und Krankenhaustagegeldvers 105€ - Berufsunfähigkeitsversicherung 54€ - Einkommensteuer incl. Soli 1.129€ - Kirchensteuer 88€ - privat Kfz, Leasing + Nebenkosten 350€ - Darlehen Firma 875€ Zwischensumme 1.950€ - Kindesunterhalt (14+19Jahre) 469+537 1.006€ - 1/7 Erwerbstätigenbonus aus 1.950 278€ + Zinsen Immofond, keine Ausschüttung 0€ Summe anrechenbaren Einkommen Mann 666€ Anrechenbares Einkommen Frau Lohn/Gehalt beim Zahnarzt 1.347€ Lohn/Gehalt beim Ehemann, Buchhaltung 400€ Miete ETW, Alleineigentum Frau 835€ - berufsbedingte Ausgaben 100€ - Darlehen ETW 893€ - nicht absetzb Nebenkosten ETW 100€ - gemeinsames Darlehen vermietetes Reihenhaus, Zins 326 + Tilg 376, 1/2 351€ Zwischensumme 1.140€ - 1/7 Erwerbstätigenbonus aus 1.140 163€ Anrechenbares Einkommen Frau 977€ Nun die Fragen: 1. ist die obige Aufstellung richtig, ggf.korrigieren?

| 5.1.2010
10168 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Vor rund 3 Jahren (lange nach der Trennung) haben meine jetzige Partnerin und ich ein Haus gebaut in dem wir auch leben. ... Auch wenn im Urteil nicht konkret vom Kindesunterhalt die Rede ist, wurde dort trotzdem eine Berechnung des KU ohne Berücksichtigung eines Wohnvorteils durchgeführt. ... Urteil) für lange nach der Trennung erworbenes Eigentum nicht angebracht ist?
17.6.2010
1907 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich bin nun seit 5 Jahren mit meinem Mann verheiratet und habe ihm vor kurzem gesagt, dass ich mich scheiden lassen möchte, weil es lange nicht mehr gut lief in der Beziehung. Bin im Juni dann ausgezogen. Leben also seit dem Zeitpunkt offiziell getrennt.
1.2.2007
3172 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Ernst G. Mohr
Welcher Zeitpunkt ist für die Berechnung des Unterhalts maßgeblich (Trennung, Einreichung der Scheidung, Scheidung) und wie werden dabei die 20 jährige Berufstätigkeit und eine evtl.
23.9.2005
3062 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Wenn im Falle einer erneuten Trennung meine (älteren) Kinder zu ihrem Vater ziehen würden und ich mit dem "Kleinen" mir eine Wohnung suchte, wie würde es sich dann mit dem Unterhalt verhalten, den ich ja dann an meine beiden "Großen" zahlen müsste. ... Würde dann das Geld, welches ich als Ehegattenunterhalt von meinem jetzigen Ehemann erhalte, zu der Berechnung des Kindesunterhaltes an meine beiden Söhne herangezogen werden?

| 17.9.2009
1402 Aufrufe
Die gegnerische Seite führte diese Berechnung auf Basis der erst seit Kurzem bestehenden Selbständigkeit durch. ... Dieser war jedoch meiner Ansicht nach während der Ehe nicht absehbar und erst recht nicht eheprägend, denn die Selbständigkeit trat, wie erwähnt, 15 Monate nach der Trennung und drei Monate vor Rechtskraft der Scheidung ein. ... Handelt es sich tatsächlich um einen Karrieresprung oder gelten weiter die „ehelichen Verhältnisse“ zur Berechnung des Unterhalts?
9.4.2006
39021 Aufrufe
Guten Tag, Einige Fragen zur Ermittelung des bereinigten Einkommens als Grundlage zur Berechnung des Kindesunterhaltes, Trennungsunterhaltes und nachehelichen Unterhaltes. ... Der Ehemann bleibt in der Hauptwohnung, die Einliegerwohnung bleibt unvermietet (wie während der Zeit vor der Trennung). ... Als bereinígtes Einkommen für den Ehemann ergibt sich: 3650 Euro + 328 Euro (Mietvorteil) - 500 Euro (Zins, Tilgung) - 71 Euro (Beitrag zur Riesterrente) - 210 Euro (Beitrag zur Firmenrente) - 115 Euro (Beitrag zur Direkt-Lebensversicherung) - 70 Euro (Beitrag zur Krankenzusatzversicherung) - 345 Euro (Fahrtkosten) = 2667 Euro Als bereinígtes Einkommen für die Ehefrau ergibt sich: 1340 Euro - 20 Euro (Beitrag zur Riesterrente) - 138 Euro(Fahrtkosten) = 1182 Euro Aus den süddeutschen Leitlinien liest man heraus, dass das Einkommen der Ehefrau nicht als überobligatorisch anzusehen ist, wenn die Berufstätigkeit der Ehefrau bereits vor der Trennung bestand und diese nicht aus einer Notlage heraus begründet ist.

| 23.8.2010
1389 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Zum Hauptproblem.Mein Freund und seine Ex-Frau verkehren seit der Trennung 2004 nur über Anwälte und sie klagt seitdem (ein Ende ist nicht in Sicht) zum Sorge-,Unterhalts-und Umgangsrecht.
123·5·10·15·20·25